Zöliakie? 3 Test Möglichkeiten! Und was sich dahinter verbirgt.✔️

Zöliakie? 3 Test Möglichkeiten!

Mit Hilfe eines Zöliakie Test können wir feststellen, ob wir an einer Glutenunverträglichkeit leiden.

Gluten ist heutzutage stark umstritten. Die meisten Quellen behaupten, dass es für alle sicher ist, außer für Zöliakiebetroffene. Auf der anderen Seite glauben einige Gesundheitsexperten, dass Gluten für die meisten Menschen schädlich ist.

In etwa 20 bis 30% der Deutschen achten auf eine glutenfreie Ernährung. Doch was ist Gluten überhaupt? Wo ist es enthalten und welche Symptome deuten auf eine Unverträglichkeit hin? Wann lohnt sich ein Zöliakie Test und für wen?

Diese Fragen beantworten wir in diesem Beitrag.

  • Was ist Gluten?

  • Gluten Lebensmittel

  • Zöliakie Risikogruppen

  • Zöliakie Symptome

  • Behandlung

Gluten ist eine Familie von Proteinen, die in Getreide, darunter Weizen, Roggen, Dinkel und Gerste, vorkommen.

Von den glutenhaltigen Getreidearten ist Weizen bei weitem die häufigste.

Die beiden Hauptproteine im Gluten sind Glutenin und Gliadin. Gliadin ist für die meisten gesundheitsschädlichen Auswirkungen von Gluten verantwortlich.

Wenn sich Mehl mit Wasser vermischt, bilden die Glutenproteine ein klebriges Netzwerk, das eine klebrige Konsistenz hat.

Diese klebrige Eigenschaft macht den Teig elastisch und verleiht dem Brot die Fähigkeit, beim Backen zu gehen. Außerdem sorgt es für eine kaubare Textur.

Interessanterweise leitet sich der Name Gluten von dieser klebrigen Eigenschaft des nassen Teigs ab.

Begriffsdefinitionen und Abgrenzung: Zöliakie und Glutenunverträglichkeit

Eine Zöliakie ist folgendermaßen definiert:

Entzündung der Schleimhaut des Dünndarms aufgrund einer Überempfindlichkeit des Körpers gegen das besonders in Getreide und Getreideprodukten vorkommende Gluten

Somit ist die Zöliakie die Folge einer Glutenunverträglichkeit. Damit lässt sich auch eine häufig gestellte Frage beantworten.

Ist Zöliakie und Glutenunverträglichkeit das gleiche?

Auch wenn im deutschprachigen Raum diese Begriffe gerne als Synonoyme für einander verwendet werden, gibt es eine klare Abgrenzung: Die Glutenunverträglichkeit beschreibt die Unverträglichkeit des Glutens für unseren Körper. Zöliakie ist die möglicherweise daraus folgende Entzündung der Schleimhaut des Dünndarms.

Wie kann man sich auf Zöliakie testen lassen? – 3 Möglichkeiten

Dem Wunsch nach einem Zöliakie Test liegen in der Regel die genannten Zöliakie Symptome zu Grunde. Es gibt 3 Möglichkeiten wie Du herausfinden kannst, ob Du an Zöliakie leidest:

  1. Eigenversuch – Glutenfreie Ernährung
  2. Selbsttest Zöliakie
  3. Bluttest beim Hausarzt

1. Eigenversuch – Glutenfreie Ernährung

Wie bereits beschrieben, gibt es nur eine Möglichkeit eine Zöliakie nachhaltig zu behandeln: Das vermeiden glutenhaltiger Lebensmittel. Wenn Du also an den Zöliakie Symptomen leidest, könntest Du auch ohne Test diese Lebensmittel vermeiden und deinen Körper beobachten. Lassen die Beschwerden nach? Dann könnte eine Zöliakie die Ursache gewesen sein. 

Wir empfehlen dir diese Vorgehensweise jedoch nicht. Denn wie bereits beschrieben, kann es einen sehr langen Zeitraum in Anspruch nehmen, bis alle Symptome abklingen und unser Körper gänzlich geheilt ist. Außerdem besteht die ganz große Gefahr, dass wir kleinste Mengen Gluten unbewußt einnehmen. Die Folge? Die Symptome werden nicht besser und wir schließen eine Zöliakie bei der Ursprungsanalyse der Symptome aus. Eine langfristig unbehandelte Zöliakie kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen bis hin zu Krebs für uns haben.

Du solltest dich bei Verdacht auf Zöliakie deshalb zu einem Bluttest überwinden.

2. Zöliakie Selbsttest

Eine immer beliebter werdende Methode, um Krankheiten von zu Hause aus diagnostizieren zu können, sind Selbsttests. Diese Möglichkeit gibt es nun auch für eine befürchtete Zöliakie. 

Die Firma Cerascreen ist ein führender deutscher Hersteller dieser Selbsttests. Für weniger als 40 Euro hast Du die Möglichkeit den Test zu bestellen und von zu Hause aus durchzuführen. Das Vorgehen ist dabei ganz einfach:

  1. Mit Hilfe beigelegter Pinzetten pieckst Du dir in den Finger (tut nicht weh!)
  2. 3 Bluttropfen reichen aus. Diese gibst Du auf einen Teststreifen
  3. Den Teststreifen sendest Du kostenlos in ein zertifiziertes Labor zur Auswertung
  4. Innerhalb weniger Tage erhältst Du deinen Befund und besonders wertvoll: Eine auf dich abgestimmte Empfehlung, wie Du mit deiner Zöliakie umgehen solltest, falls der Test positiv ist. 
cerascreen Zöliakie Testkit

Hier geht’s zum Cerascreen Zöliakie Selbsttest*:

Zöliakie Selbsttest

3. Zöliakie Test beim Hausarzt

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, dass Du dich bei deinem Hausarzt auf eine mögliche Zöliakie testen lässt. Die Qualität der Tests ist sowohl beim Selbsttest zu Hause, als auch beim Hausarzt gleich gut. Mit Hilfe des Selbsttests sparst Du dir Zeit im Wartezimmer und den Gang zum Arzt. Dafür musst Du knapp 40 € bezahlen. 

Nichts desto trotz: Wir empfehlen dir, dass Du dich entweder bei deinem Hausarzt oder mit Hilfe des Selbsttests der Firma Cerascreen auf eine mögliche Zöliakie testen lässt!

>