Dezember 20, 2020

Was Du über Vitamin D und COPD wissen solltest

Es gibt einen Zusammenhang zwischen dem Vitamin D Blutwert und COPD. In diesem Beitrag klären wir, warum Menschen nicht genug Vitamin D bekommen, warum Vitamin D wichtig ist und die grundsätzliche Frage: Braucht jeder Mensch mit COPD mehr Vitamin D?

Viele Menschen, die an einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) leiden, erhalten nicht genug Vitamin D. Wenn das auf dich zutrifft, könntest Du einige Komplikationen, die COPD verursachen können, vermeiden, indem Du ganz einfach deine D3-Blutwerte erhöhst!

Warum Menschen nicht genug Vitamin D bekommen

Ärzte glauben, dass es viele Gründe gibt, warum Menschen mit COPD häufig einen niedrigen Vitamin-D-Wert haben:

  • Die Symptome halten sie drinnen. Dein Körper bildet Vitamin D auf natürliche Weise, wenn dieser Sonnenlicht bekommt. Wenn Du an COPD leidest, fühlst Du dich möglicherweise nicht gut genug, um viel Zeit im Freien zu verbringen. (Hier alles zum Thema Vitamin D und Sonne)
  • Du erhältst nicht genug Vitamin D aus der Nahrung. Für viele Menschen ist es schwierig, allein durch die Ernährung genug von diesem Vitamin zu bekommen. Nur wenige Nahrungsmittel sind von Natur aus reich an dem Nährstoff. Einigen Dingen, wie Getreide und Milch, wird Vitamin D zugesetzt. Hinzu kommt, dass COPD dir Energie und Appetit rauben kann. Das kann es noch schwieriger machen, das benötigte Vitamin D zu bekommen.
  • Zur Behandlung deiner COPD nimmst Du Steroide ein? Wenn Du über einen längeren Zeitraum hohe Dosen einnimmst, können Steroide es deinem Körper erschweren, Vitamin D aufzunehmen.

Warum Vitamin D wichtig ist

Wenn wir nicht genug bekommen – was Ärzte als „Vitamin-D-Mangel“ bezeichnen – glauben Forscher, dass wir dadurch wahrscheinlicher an Lungen- und Atemwegsinfektionen erkranken, die zu Schüben führen können. Das kann dazu führen, dass sich die Symptome plötzlich verschlimmern.

Wenn Du diese Schübe vermeidest, bleiben deine Lungen möglicherweise gesünder. Die Schübe erschweren die Arbeit deiner Lungen. Mit der Zeit können sie die COPD verschlimmern. Schwerwiegende können dazu führen, dass Du ins Krankenhaus eingeliefert werden musst. Einige können lebensbedrohlich sein.

Vitamin D hilft auch, deine Knochen und Muskeln gesund zu erhalten. Es kann sogar verhindern, dass wir Knochenschwund erleiden, besonders wenn Du älter bist. Es kann auch der Osteoporose vorbeugen und sie behandeln.

Wenn Sie also genügend Vitamin D erhältst, kann es für dich leichter sein, Kraft aufzubauen und aktiv zu sein. Beides kann dir helfen, besser mit COPD zu leben.

Braucht jeder Mensch mit COPD mehr Vitamin D?

Wenn Du bereits einen gesunden Vitamin D Blutwert hast, benötigst Du wahrscheinlich nicht mehr Vitamin D. Studien an Menschen mit COPD zeigen, dass Nahrungsergänzungsmittel nur denjenigen weniger Schübe bringen, die nicht genug Vitamin D bekommen. Hier beschreiben wir, wie Du einen gesunden Vitamin D Blutwert sicherstellen kannst!

Wie man mehr Vitamin D bekommt

Einige Leute denken, dass ein einfacher Weg, mehr Vitamin D zu bekommen, darin besteht, mehr Sonnenlicht zu bekommen. Es stimmt zwar, dass Sonneneinstrahlung Vitamin D erzeugt, aber sei vorsichtig. Zu viel davon kann Hautkrebs und andere Arten von Hautschäden verursachen.

Einige Nahrungsmittel, die reich an Vitamin D sind, wie Lachs, Thunfisch, Sardinen und angereicherte Milch und Orangensaft, können helfen. Es kann sinnvoll sein, sie in die Ernährung aufzunehmen, aber es kann schwierig sein, allein durch die Ernährung ein gesundes Maß an Vitamin D zu erreichen.

Eine andere Möglichkeit, mehr Vitamin D zu bekommen, ist, mit dem Rauchen aufzuhören und das Passivrauchen zu vermeiden. Zigarettenrauch macht es deinem Körper schwerer, Vitamin D aufzunehmen.

Wenn deine Werte zu niedrig sind, solltest Du Nahrungsergänzungsmittel in vernünftigen Mengen zu dir nehmen, um deinen Blutwert dorthin zu bringen, wo dieser sein sollte. Es gibt verschiedene Arten von Nahrungsergänzungsmitteln. Hier haben wir Vitamin D Nahrungsergänzungsmittel für dich getestet.

Übertreibe es nicht!

Bei Vitamin D ist mehr nicht immer besser. Die höchste Tagesdosis, die für Erwachsene sicher ist, beträgt 10.000 internationale Einheiten (IU). Tatsächlich kann zu viel davon ernsthafte Probleme verursachen.

Hohe Dosen von Vitamin-D-Präparaten können einen seltenen, ernsten Zustand auslösen, der als Vitamin-D-Toxizität bezeichnet wird. Sie führt dazu, dass sich zu viel Kalzium im Blut anreichert. Das kann bringen:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Ungeplanter Gewichtsverlust
  • Schwäche
  • Ein Bedürfnis, oft zu pinkeln

In schwerwiegenderen Fällen kann die Vitamin-D-Toxizität dazu führen:

  • Anorexie
  • Herz- und Nierenprobleme
  • Ein unregelmäßiger Herzschlag

Fazit: Wir empfehlen, dass Du bei COPD deinen Vitamin D Blutwert testen lässt, um einen ausreichenden Wert sicherzustellen

Deinen Blutwert kannst Du ganz einfach von zu Hause aus bestimmen!

Wie das funktioniert, erfährst Du hier!


Das könnte dich auch interessieren:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Trete der Vitamin Junkie Community bei. Erhalte kostenlos, regelmäßige Infos rund um die Themen Nahrungsergänzung, Gesundheit und Fitness!

>