5 Vitamine bei Hautausschlag, die Du kennen solltest! ℹ️

5 Vitamine bei Hautausschlag

Vitamine können bei Hautausschlag helfen. Doch wusstest Du, dass Vitamine den Ausschlag auch verursachen können? In diesem Beitrag erfährst Du, welche Vitamine bei Hautausschlag helfen können und wieso es auch zu einem Ausschlag wegen der Vitamine kommen kann.

Die Haut schützt die inneren Organe und scheidet schädliche Giftstoffe aus ihren Poren aus. Ausschläge, die auf ihrer Oberfläche erscheinen, können auf eine zu Grunde liegende Erkrankung, eine allergische Reaktion auf etwas, das Du berührt hast, oder eine Reaktion auf einen Virus, Pilz oder Parasiten hinweisen. Zu den Symptomen eines Hautausschlags gehören Rötung, Schuppigkeit, Beulen, schmerzhafte Reizung und Farbveränderungen. Eine Verbesserung der Nährstoffzufuhr kann das Problem wirksam behandeln, da ein Mangel Hautausschläge verursachen kann.

Die folgenden Vitamine stehen mit einem Hautausschlag im Zusammenhang:

  • Vitamin A
  • Vitamin B3
  • Vitamin B7
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Nicht zu vernachlässigen: Zink

Vitamin A

Laut der Ernährungswissenschaftlerin Phyllis A. Balch, Autorin von „Prescription for Nutritional Healing„, repariert Vitamin A das Hautgewebe und reduziert Reaktionen auf Giftstoffe – Maßnahmen, die Hautausschläge verhindern oder behandeln können. Die Beta-Carotin-Form des Vitamins wird bevorzugt, doch wenn deine Leberfunktion beeinträchtigt ist, solltest Du stattdessen Vitamin A verwenden. Nahrungsquellen für Vitamin A sind Leber, gelbe Früchte und Gemüse, Brokkoli, Karotten, Knoblauch, Süßkartoffeln und Mangold. Zu den Kräutern, die Vitamin A enthalten, gehören Alfalfa, Cayennepfeffer, Rotklee und gelber Ampfer.

Hier erfährst Du mehr über Vitamin A.

Niacin kann Dermatitis verursachen

Ein Überschuss an Niacin (Vitamin B3) kann toxisch sein, wobei das häufigste Symptom eine Rötung ist, die dadurch signalisiert wird, dass die Haut rot wird und sich im Gesicht und am Hals warm anfühlt. Weitere Nebenwirkungen sind Nesselsucht, Übelkeit, Erbrechen und chronischer Juckreiz der Haut. Bei einer schweren allergischen Reaktion auf Niacin können sich Brustschmerzen, Atembeschwerden oder Gelbsucht entwickeln, die ärztliche Behandlung erfordern.

Während ein Überschuss an Niacin Hautreizungen verursachen kann, kann ein Mangel an Niacin auch zu Hautreizungen führen. Niacinmangel wird oft mit Unterernährung in Verbindung gebracht und verursacht Symptome, die sowohl die Haut als auch das Verdauungs- und Nervensystem betreffen. Sonnenexposition mit einem Vitamin B3-Mangel kann einen dicken und schuppigen, dunkelpigmentierten Ausschlag auslösen.

Weitere Symptome sind Entzündungen im Mund, die eine vergrößerte, hellrote Zunge, Erbrechen, Verstopfung, Bauchschmerzen und Durchfall verursachen. Das späte Stadium eines schweren Niacinmangels ist als Pellagra bekannt, wobei ein Symptom die Dermatitis ist.

Hier erfährst Du mehr über den Zusammenhang zwischen Hautausschlag und Vitamin B3.

Ein seltener B7-Mangel

Zusätzlich zu den potenziellen Problemen mit Niacin können auch andere B-Vitamine für Hautausschläge verantwortlich sein. Ein solches Beispiel ist der Zusammenhang zwischen Biotin und Hautausschlag.

Einem Bericht in Medical News Today zufolge ist eine seltene Erbkrankheit namens Biotinidase-Mangel, bei der der Körper Biotin nicht effektiv nutzen kann, die häufigste Ursache für Biotinmangel. Babys mit dieser Erkrankung zeigen in den ersten Lebenswochen häufig Dermatosesymptome wie Ekzeme, Haarausfall, Psoriasis, Dermatitis oder schuppende Haut, die sehr dünn oder verdickt sein kann.

Hier erfährst Du mehr über Biotin.

Vitamin C

Vitamin C ist ein starker antioxidativer Nährstoff, der für das Wachstum und die Reparatur von Hautgewebe verantwortlich ist. Das Vitamin kann auch das Immunsystem unterstützen, das notwendig ist, um auf Krankheitserreger zu reagieren, die Hautausschläge verursachen können. Vitamin C wirkt gut mit Vitamin E und Betakarotin zusammen, um freie Radikale aus dem Körper zu eliminieren, und sollte wenn möglich zusammen eingenommen werden. Nahrungsquellen für Vitamin C sind Beeren, Zitrusfrüchte, Brokkoli, Erdbeeren, Radieschen, Paprika und Rosenkohl.

Hier geht’s zu unserem Beitrag über Vitamin C.

Vitamin E

Mangelzustände an Vitamin E sind weit verbreitet, da Nahrungsquellen für den Nährstoff relativ selten sind. Dieses antioxidative Vitamin reduziert Giftstoffe im Körper, die Hautausschläge heilen können. Vitamin E kann auch Hautreizungen heilen, indem es das Blut verdünnt, um die Zirkulation von Nährstoffen und Sauerstoff an die Hautoberfläche zu verbessern. Nahrungsquellen für Vitamin E sind Oliven- und Rapsöl, Hülsenfrüchte, Nüsse und grünes Blattgemüse. Zu den Kräutern, die Vitamin E enthalten, gehören Alfalfa, Löwenzahn, Brennnessel und Hagebutten.

Erfahre mehr über Vitamin E.

Zink für eine gesunde Haut

Zink ist für die Gesundheit deiner Haut notwendig. Als Creme verwendet, hat Zink entzündungshemmende Eigenschaften, die bei Akne vorteilhaft sind. Zinkmangel, der zu dermatitisähnlichen Hautveränderungen führt, kann als Folge einer schlechten Ernährung oder medizinischer Bedingungen auftreten, die eine Malabsorption verursachen, wie zum Beispiel Zöliakie.

Die Haut kann rissig sein, insbesondere um den Mund und die Hände herum. Weitere Symptome eines Zinkmangels können Haarausfall, Nagelveränderungen und Hautinfektionen sein. Hautirritationen durch einen Zinkmangel sind schwer zu behandeln, da sie im Allgemeinen nicht auf topische Steroide und Feuchtigkeitscremes ansprechen.

Können Vitamine Hautausschlag verursachen?

Grundsätzlich gilt: Wenn Du Symptome hast, die dich beunruhigen, solltest Du einen Dermatologen aufsuchen, um deine Haut so bald wie möglich untersuchen zu lassen. Er kann dir helfen, diesen Ausschlag weiter zu charakterisieren und eine Diagnose und Behandlung zu finden.

Es ist wichtig, deine Ernährung mit einem Vitaminpräparat zu ergänzen, wenn Du das Gefühl hast, dass deine Ernährung nicht ausgewogen ist und Du deine Ernährung nicht ändern kannst oder willst. Vitaminpräparate können jedoch wie jedes andere Medikament zu Nebenwirkungen und Allergien führen.

Es ist möglich, dass es eine Komponente der Inhaltsstoffe, die Du zu dir nimmst gibt, auf die Du leicht allergisch reagierst und die diesen Ausschlag verursachen kann. Es könnte ratsam sein, ein anderes Vitaminpräparat auszuprobieren und zu sehen, ob sich der Ausschlag bessert. Bedenke bitte, dass die vollständige Heilung des Ausschlags Tage bis Wochen dauern kann, wenn er mit den Vitaminen zusammenhängt, und dass möglicherweise eine zusätzliche Behandlung erforderlich ist, um den Ausschlag vollständig zu heilen.

Dieser Ausschlag könnte auch in keinem Zusammenhang mit den Vitaminpräparaten stehen und die Folge einer Allergie gegen Lotion, Seife, Waschmittel oder Kleidung sein, mit denen Du in Kontakt gekommen bist. Darüber hinaus könnte er ein Anzeichen für eine entzündliche Grunderkrankung oder eine schwerwiegendere Grunderkrankung sein. Du solltest deshalb den Ausschlag von einer ausgebildeten medizinischen Fachkraft untersuchen lassen.

Empfehlung: Achte auf eine ausreichende Vitamin Zufuhr

Vitamine können bei Hautausschlägen die notwendige Hilfe sein. Folglich zeigt dir dein Körper durch den Hautausschlag einen Vitaminmangel an, welchen Du dringend beheben solltest. Wir raten dir, dass Du auf eine ausgewogene Ernährung achtest. Dein Ziel sollte es sein, mit Hilfe der richtigen Ernährung alle Vitamine in ausreichender Menge zu dir zu nehmen. Somit benötigst Du auch keine Nahrungsergänzungsmittel. Hier erfährst Du, wie Du ausreichend Vitamine mit Hilfe einer ausgewogenen Ernährung zu dir nehmen kannst.

>