Vitamin D bei MS - Therapieunterstützung bei Multiple Sklerose

Vitamin D bei MS – Therapieunterstützung bei Multiple Sklerose

Autoimmunerkrankungen werden immer wieder mit einem Vitamin D Mangel in Verbindung gebracht, besonders bei Multipler Sklerose. Mehrere Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen Vitamin D und MS. Dabei ist aktuell noch nicht genau erforscht, ob ein D3 Mangel eine mögliche Ursache von MS ist oder eine optimale Zusatztherapie. Fakt ist, dass das Sonnenvitamin bereits heute Menschen mit MS hilft. Laut der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft leiden im Jahr 2019 in etwa 250.000 Menschen an MS. Der Krankheitsverlauf ist dabei stark unterschiedlich. Symptome treten schubartig auf. Es gibt dabei unterschiedliche Therapieansätze von verschiedenen Ärzten. In diesem Beitrag wollen wir dir zeigen, worin der Zusammenhang zwischen MS und Vitamin D besteht. Darüber hinaus wollen wir dir mögliche Dosierungen von Vitamin D3 zur Linderung der MS aufzeigen.

Vitamin D und MS – der Zusammenhang

60% der Mitteleuropäer leiden an einem D3 Mangel. Gerade im Zusammenhang mit MS konnten Studien eine Korrelation zwischen einem Vitamin D Mangel und der Häufigkeit des Auftretens der Autoimmunerkrankung aufzeigen. Wenn bereits Kinder unter einem Vitamin D Mangel leiden, steigt die Wahrscheinlichkeit einer MS-Erkrankung.

Darüber hinaus hat der D3-Blutwert einen positiven Einfluss auf den Krankheitsverlauf von Menschen mit MS. Forschungsergebnisse zeigen, dass bei einem Anstieg des D3-Blutwerts von 4 ng/ml die Wahrscheinlichkeit eines erneuten MS-Schubes um 12% gesenkt wird. Eine Anhebung um 20 ng/ml reduziert die Wahrscheinlichkeit um ganze 50-70%. Für Betroffene eine enorm positive Wirkung.

Folgende Wirkungsweisen von Vitamin D stehen im Zusammenhang mit MS:

  • Stärkung des Immunsystems
  • entzündungshemmende Wirkung
  • Reparaturvorgänge im geschädigten Nervensystem
  • geringe Schäden im Nervensystem

Dabei stellt sich für Betroffene die Frage, wie hoch die Dosierung von Vitamin D bei MS angesetzt werden sollte.

Vitamin D Zusammenhang MS

Dosierungsempfehlung von Vitamin D bei MS

Über die Dosierung von D3 diskutieren Ärzte und Experten kontrovers. Berücksichtigt werden muss dabei das Alter, Hauttyp, Wohnort und Lebensgewohnheiten der Menschen. Wir empfehlen allen Lesern, einen Vitamin D Bluttest durchzuführen, bevor Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Damit hast Du volle Transparenz darüber, ob Du an einem D3-Mangel leidest oder nicht. Den Test kannst Du bequem von zu Hause aus durchführen. Das Ergebnis erhältst Du innerhalb weniger Tage via E-Mail und Post.


Ultrahochdosierte Vitamin D3 Kur bei MS vielversprechend

Der brasilianische Arzt Dr. Coimbra hat Einblick in eine äußerst interessante D3 Therapie bei MS gegeben. Demnach berichtet er vom Rückgang der Schübe um bis zu 95% bei seinen Patienten durch die Einnahme äußerst hoch dosierter D3-Präparate. Jüngere Symptome können Betroffene durch diese Form der Therapie in einigen Fällen gänzlich besiegen.

Um diese heilende Wirkung von D3 zu entfalten, ist laut Dr. Coimbra eine Tagesdosis in Höhe von 60.000 IE notwendig. Bei einer geringeren Dosierung tritt die lindernde Wirkung nicht in vollem Ausmaß ein.

Was Du zusätzlich beachten musst

Durch diese enorm hohe Zufuhr von Vitamin D steigt die Calciumaufnahme im Körper. Deshalb ist es wichtig, dass Du auf eine calciumarme Ernährung achtest. Andernfalls könnten Nebenwirkungen wie Nierensteine die Folge sein.

Auch die sportliche Betätigung spielt bei MS eine wichtige Rolle. Dadurch wird der Abbau von Knochensubstanz verhindert. Der Aufbau von Knochensubstanz spielt im Zusammenhang mit Vitamin D eine wichtige Rolle.

Weitere Empfehlungen

Andere Ärzte empfehlen MS-Patienten eine Tagesdosis von 10.400 IE. Auch bei ihnen haben sich die Schübe verringert. Eine derart heilsame Wirkung wie bei Dr. Coimbra konnten diese Ärzte jedoch nicht feststellen.

Wichtig ist nochmals zu betonen, dass keine dieser Dosierangaben wissenschaftlich vollkommen bestätigt sind. Es handelt sich hierbei um Empfehlungen einzelner Ärzte welche eindrucksvolle Erfahrungen bei der Therapie von MS mit Vitamin D teilen. Die Einnahme dieser hoch dosierten D3-Kuren solltest Du zwingend mit deinem Arzt besprechen.

Zusätzlich muss der Vitamin D Blutwert in regelmäßigen Abständen getestet werden. Nur damit kann sichergestellt werden, dass Du nicht in den gesundheitsschädlichen Blutwert-Bereich kommst.

Welches Vitamin D bei MS?

Je nachdem, welcher Dosierungsempfehlung du folgen möchtest, eignen sich unterschiedliche Präparate. In diesem Beitrag haben wir D3 Präparate getestet. Bei der Anwendung zur Therapie gegen MS nach Dr. Coimbra eignen sich jedoch höchstdosierte Präparate am besten.

Hier eine Empfehlung auf Amazon.

Das hochdosierte Vitamin D3+K2 Produkt eignet sich besonders gut, da dieses mit 20.000 IE dosiert ist. Zusätzlich enthält es das bei der Einnahme von D3 wichtige Vitamin K2. Aber Achtung. Die empfohlene Tagesdosis lautet eine Tablette alle 20 Tage. Bei der MS Therapie mit D3 nach Coimbra müsstest Du jedoch pro Tag 3 Tabletten verzehren.

Vitamin D bei MS Dosierung

Fazit: Hoffnung für MS-Patienten durch D3-Kur

Multiple Sklerose ist eine ernsthafte Erkrankung und führt zu einer hohen Belastung für Betroffene. Weltweit verschreiben behandelnde Ärzte ihren Patienten hochdosierte Vitamin D Kuren gegen MS. Dr. Coimbra ist ein Vorreiter beim Einsatz von D3 gegen MS. Mit einer Dosis von 60.000 IE überschreitet dieser die gängigen Tagesempfehlungen von 800 – 5.000 IE pro Tag deutlich. Die richtige Ernährung und Sport sind weitere wichtige Bestandteile beim Einsatz von Vitamin D gegen MS.

Ob auch für dich eine D3 Therapie in Frage kommt, solltest Du mit deinem Arzt besprechen.

>