Vitamin D und deine Haut - Tipps für eine schöne und gesund Haut

Vitamin D und deine Haut

Vitamin D und unsere Haut stehen in einem sehr engen Zusammenhang. Zum einen kann unser Körper auf natürliche Weise Vitamin D zum Großteil nur über die Haut erzeugen. Zum anderen zeigt unsere Haut Symptome, wenn wir unter einem Vitamin D Mangel leiden. Außerdem hat das Sonnenvitamin eine schützende Wirkung für unsere Haut. Wenn Du also unter Hautkrankheiten leidest, könnte Vitamin D für Dich eine große Hilfestellung sein. In diesem Beitrag erfährst Du, wie Vitamin D deine Haut gesund hält.

Vitamin D Produktion mit Hilfe der Haut

60% der Deutschen leiden nach Angaben des Zentrums der Gesundheit an einem Vitamin D Mangel. Unseren Tagesbedarf an Vitamin D können wir auf natürliche Weise zu 90% ausschließlich über die Haut aufnehmen, indem wir direkte UV-B Sonnenstrahlung abbekommen. Nur 10% können wir über Vitamin D-haltige Lebensmittel konsumieren.

Hauttyp entscheidet wie viel Sonne unsere Haut zur Vitamin D Produktion benötigt

Wieviel Sonne wir abbekommen müssen, um unseren Vitamin D Tagesbedarf zu erzeugen, hängt von unserem Hauttyp ab. Je dunkler, desto länger müssen wir uns direkter Sonnenstrahlung aussetzen. 20 Minuten dürfen es maximal bei sehr hellem Hauttyp sein. Bei sehr dunkler Haut dürfen 40 Minuten nicht überschritten werden.

Auf den ersten Blick scheint dies kein großes Hindernis darzustellen. Um mit Hilfe der Haut Vitamin D erzeugen zu können, muss jedoch auch die Sonnenintensität stimmen. Im deutschsprachigen Raum lebende Menschen haben hier mit großen Einschränkungen zu kämpfen. So ist die UV-B Strahlung nur in den warmen Monaten April bis September stark genug, unsere körpereigene Vitamin D Produktion anzukurbeln. Doch auch die Tageszeit spielt eine entscheidende Rolle. Die UV-B Sonnenstrahlen erreichen nur im Zeitfenster von 11:00 bis 15:00 Uhr die notwendige Intensität.

Darüber hinaus hindern Sonnencremes, Kleidung oder Glasscheiben die UV-B Strahlung die Vitamin D Produktion. Da es folglich nicht so einfach ist, Vitamin D mit Hilfe unserer Haut zu produzieren, leiden viele an einem Mangel. Dabei zeigt unsere Haut einen Vitamin D Mangel an.

Einfluss Vitamin D Sonne Jahreszeit Uhrzeit

Anzeichen unserer Haut eines Vitamin D Mangels

Die folgenden 12 Symptome unserer Haut deuten auf einen Mangel hin.

  1. Deine Haut wird dünner.
  2. Deine Haut wird trockener und rissiger.
  3. Es bilden sich schneller Falten.
  4. Ihre Flora wird gestört.
  5. Es besteht weniger Schutz vor freien Radikalen – sie altert schneller.
  6. Sie ist nicht mehr genug vor Keimen geschützt.
  7. Folglich ist sie anfälliger für Infektionen.
  8. Dadurch kann Akne begünstigt werden.
  9. Wunden an Haut und Schleimhaut heilen langsamer.
  10. Du bekommst schneller Hautausschläge.
  11. Sie wird anfälliger für Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte.
  12. Wenn die Kopfhaut nicht mehr gesund ist, kann Haarausfall die Folge sein.

Zusammenfassend bedeutet das, dass bei einem Vitamin D Mangel unsere Haut nicht so schön aussieht und ernsthafte Hautkrankheiten die Folge sein können. Beides lässt sich vermeiden, indem wir auf einen gesunden Vitamin D Blutwert achten.

Vitamin D Hautkrankheiten

Vitamin D als Schutz vor Hautkrankheiten

Um unsere Haut vor Krankheiten zu schützen, benötigen wir also genügend Vitamin D. 60% der Deutschen leiden an einem Vitamin D Mangel und haben deshalb einen Blutwert von > 20 ng/ml. Ein optimaler Blutwert liegt im Bereich 50 – 60 ng / ml. In diesem Bereich entfaltet das Sonnenvitamin die volle Schutzfunktion vor Hautkrankheiten. Dabei kann dieser Blutwert am einfachsten mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmittel erreicht werden. Ein Vitamin D Bluttest gibt dir Gewissheit, wie hoch dein Blutwert ist und folglich ob Du an einem Vitamin D Mangel leidest. Mit Hilfe des Vitamin D Bluttests von Cerascreen kannst Du deinen Wert ganz einfach und bequem von zu Hause aus selbst bestimmen. Das Ergebnis erhältst Du innerhalb weniger Tage via E-Mail und Post.


Vitamin D gegen Schuppenflechte

Die wohltuende Wirkung von Vitamin D erstreckt sich auf unseren gesamten Körper und betrifft auch unsere Psyche. Jedoch ist die heilende Wirkung gegen Schuppenflechte mit am besten belegt. Die LMU München bestätigt dies.

Allein in Deutschland leiden 2 Millionen Menschen an Schuppenflechte. Die oft genetisch bedingte Überempfindlichkeit der Haut gegen Reizungen führt zu Entzündungen und folglich zu unerträglichem Juckreiz für Betroffene.

Die effektivste, körpereigene Abwehrreaktion liegt darin, das sogenannte Abwehrprotein Cathelidicin LL-37 vermehrt zu produzieren. Vitamin D fördert die Produktion dieses Proteins. Auf diesen Weg hilft das Sonnenvitamin unseren Körper direkt, Schuppenflechte zu bekämpfen. Einmal ausgebrochen, kommen Schuppenflechte immer wieder zurück. Umso wichtiger ist es für Betroffene, dann direkt ein Mittel gegen den Juckreiz zur Verfügung zu haben.

Vitamin D Cremes eignen sich am besten gegen Schuppenflechte

Meist wird Vitamin D in Form von Tabletten, Kapseln oder Tropfen eingenommen. Beim Kampf gegen Schuppenflechte liegt hier jedoch die Besonderheit vor, dass das Vitamin D lokal auf die Schuppenflechte wirken soll. Trotzdem können auch Vitamin D Tabletten oder Tropfen eine ähnlich heilsame Wirkung erzielen. Die Vitamin D Creme von Vitabay ist mit 10.000 IE hochdosiert. Für den Kampf gegen Schuppenflechte ist diese bestens geeignet. Hier erhältst Du das Produkt auf Amazon für weniger als 20 Euro.

Wir empfehlen jedoch, die Salbe nur zu erwerben, wenn Du auch wirklich unter Schuppenflechte leidest. Andernfalls solltest Du vorab einen Vitamin D Bluttest machen und sicherstellen, ob Du auch wirklich unter einem Vitamin D Mangel leidest, bevor Du zu Nahrungsergänzungsmitteln greifst.

Vitamin D Schuppenflechte

Vitamin D gegen Neurodermitis

Für Betroffene ebenso lästig ist Neurodermitis. Diese Hautkrankheit tritt oft bereits im Kindesalter auf. Leider sind auch immer öfter Säuglinge betroffene. Ärzte rechnen damit, dass sich die Zahl der Betroffenen alle 10 Jahre verdoppeln wird. Aktuell leiden in Deutschland etwa 4 Millionen Menschen an einer echten Neurodermitis. Dabei ist noch nicht wirklich klar, woher die Krankheit kommt. Ausgelöst wird der oft unerträgliche Juckreiz mit teilweise Rissen in der Haut durch Allergene Schübe. Die Hautkrankheit ist chronisch und nicht ansteckend.

Neurodermitis gilt als nicht heilbar. Trotzdem gibt es viele gute Behandlungsmöglichkeiten. Eine der vielversprechendsten ist der Einsatz von Vitamin D Präparaten. Das Sonnenvitamin sollte deshalb bei Neurodermitis zum Einsatz kommen, da es bereits eine Vielzahl an Studien gibt, welche die Wirksamkeit belegen. Umso besser, dass Vitamin D auch Kleinkindern und Säuglingen bedenkenlos verabreicht werden kann.

Wie vielversprechend die Behandlung von Neurodermitis mit Vitamin D ist, hängt vom individuellen Menschen ab. Interessanterweise zeigen die Betroffenen jedoch höhere Erfolgsquoten, bei denen sich die Symptome in den Wintermonaten verschlimmern. Das ist natürlich nicht überraschend. In den Wintermonaten kann unser Körper kaum Vitamin D selbst produzieren. Deshalb ist in dieser Jahreszeit ein Mangel besonders wahrscheinlich.

Wenn Du unter Neurodermitis leidest, ist Vitamin D definitiv einen Versuch wert. Ein optimaler Blutwert von 50 ng/ml wirkt wohltuend auf deinen gesamten Körper, sollte das Vitamin also nicht auf die Neurodermitis ansprechen, so tust Du deinem Körper trotzdem etwas Gutes.

Vitamin D Neurodermitis

Akne und Vitamin D

Akne ist für Betroffene eine große Belastung. Pickel und Mitesser, welche sich oft in Gesicht, Rücken oder Brust ausbreiten kratzen am Selbstbewusstsein. Soziale Isolation ist nicht selten die Folge. Der Ursprung der Hautkrankheit liegt in der Störung der Talgdrüsen. Diese produzieren bei Betroffenen zu viel Talg. Verstopfen diese Drüsen, bilden sich die lästigen Pickel und Mitesser. Dabei gibt es eine Vielzahl an Behandlungsmöglichkeiten gegen die Akne.

Vitamin D hat eine mögliche, positive Wirkung beim Kampf gegen Akne. Diese Aussage bestätigen viele Erfahrungsberichte von Betroffenen, welche ihre Akne mit der Hilfe von Vitamin D lindern konnten. Einen wissenschaftlichen Beweis gibt es dafür aber bis heute nicht. Trotzdem könnte das Vitamin sogar auf zwei verschiedene Möglichkeiten gegen Akne wirken.

  1. Vitamin D ist entzündungshemmend. Bei den Pickeln und Mitessern handelt es sich um Entzündungen.
  2. Vitamin D sorgt für ein hormonelles Gleichgewicht. Ein intakter Hormonhaushalt hat eine positive Wirkung beim Kampf gegen Akne.

Wenn Du an Akne leidest, solltest Du diesen Beitrag lesen. Darin beschreiben wir, wie Du Akne mit Hilfe einer spezialisierten Hautärztin aus Wien mit einem ganzheitlichen Ansatz langfristig bekämpfen kannst.

Vitamin D Akne

Vitamin D bei Vitiligo

Vitiligo ist ebenfalls eine chronische, aber nicht ansteckende Hautkrankheit. Auch als Weißfleckenkrankheit bezeichnet, äußert sich Vitiligo durch weiße, pigmentfreie Flecken am Körper. Auch Vitiligo ist nicht heilbar und der Ursprung dieser Krankheit ist ebenfalls nicht geklärt. Das Immunsystem der Betroffenen greift dabei fälschlicherweise die braunen Pigmentzellen an. Weltweit sind etwa 2% der Menschen von der Krankheit betroffen.

Ein häufig beobachteter Auslöser für Vitiligo ist Stress. Durch Stress wird unser Immunsystem geschwächt, wodurch die Hautkrankheit leichter zum Ausbruch kommen kann. Genau an dieser Stelle greift eine mögliche, heilende Wirkung von Vitamin D. Durch das Unterstützen des Immunsystems durch Vitamin D, kann ein Ausbruch von Vitiligo verhindert werden.

Außerdem werden bei Vitiligo Hautzellen zerstört. Vitamin D ist für den Regenerierungsprozess dieser Zellen mit verantwortlich.

Auf einen gesunden Vitamin D Blutwert sollten Betroffene besonders achten. Zum einen gibt es Untersuchunge die zeigen, dass Patienten mit einem Vitamin D Mangel an stärkeren Ausprägungen der Hautkrankheit leiden. Zum anderen ist ein Vitamin D Mangel bei den Betroffenen ohnehin höher, wenn diese verstärkt die Sonne meiden.

Vitamin D Vitiligo

Kutaner Lupus Erythematodes

Hinter dem Begriff Kutaner Lupus Erythematodes verbergen sich mehrere Krankheitszeichen. Diese können akut oder chronisch auftreten und lassen sich meist gut behandeln.

Bei der akuten Form bilden sich schmetterlingsförmige Rötungen im Nasenbereich. Wird die akute Lupus Erythematodes behandelt, heilt diese auch wieder vollständig ab.

Bei chronischer Krankheitsform sind die Symptome meist deutlich gravierender. Diese reichen je nach Ausprägung von Frostbeulen-ähnlichen Hautveränderungen bis hin zu größeren roten Knoten oder Narben. Begleitet werden die Symptome oft von Gelenkschmerzen und Lichtempfindlichkeit.

Das Uniklinikum in München fand einen klaren Zusammenhang zwischen dem Vitamin D Blutwert der Betroffenen und der Schwere der Symptome heraus. Patienten mit niedrigeren Blutwerten hatten auch stärkere Symptome.

Vitamin D Kutaner Lupus Erythematodes

Vitamin D und Hautkrebs

Ein oft kontrovers diskutiertes Thema ist der Zusammenhang der natürlichen Vitamin D Produktion mit Hilfe des Sonnenlichts und der Hautkrebs fördernden Wirkung direkter Sonnenstrahlung. Fakt ist, dass wir auf natürlichem Wege 90% unseres Vitamin D Tagesbedarfes nur über die Sonne aufnehmen/produzieren können. Ebenso Fakt ist, dass das Risiko an Hautkrebs zu erkranken steigt, wenn wir uns regelmäßig direkter Sonnenstrahlung aussetzen.

Die Sonnencreme ist unersetzlich

Auch wenn, wie bereits beschrieben, die Aufnahme der UV-B Strahlung des Sonnenlichtes durch Sonnencreme unterbunden wird, so ist diese trotzdem unerlässlich. Ein gesunder Vitamin D Blutwert ist in Nordeuropa ganzjährig ohnehin weder durch die richtige Ernährung, noch durch Sonnenbäder erreichbar. Folglich sind wir auf Vitamin D Nahrungsergänzung angewiesen, um von den gesundheitlichen Vorzügen eines optimalen Blutwertes profitieren zu können.

Vitamin D Hautkrebs

Fazit: Schütze deine Haut mit Hilfe eines optimalen Vitamin D Blutwertes

Die Liste der Symptome, welche einen Vitamin D Mangel anzeigen ist lang. Oft werden diese aber nicht mit dem Vitamin in Verbindung gebracht. Jeder Körper äußert einen Vitamin D Mangel auf andere Weise. Unter den 60% der Betroffenen, welche an einem Vitamin D Mangel leiden, äußert sich dieser sicherlich nicht selten in Form von Hautkrankheiten. Dabei kann das Sonnenvitamin unsere Haut schützen und diese auch schön und gesund aussehen lassen. Auch wenn es bei chronischen Hautkrankheiten in den meisten Fällen keine Heilung gibt, so kann ein gesunder Vitamin D Blutwert oft zu einer deutlichen Besserung der Symptome führen.

Wir empfehlen deshalb: Achte auf einen Vitamin D Blutwert von 50 ng/ml. 60% der Deutschen haben einen Blutwert von < 20 ng /ml. Gehörst Du auch dazu? Um das herauszufinden, empfehlen wir den Vitamin D Bluttest von Cerascreen. Dieser ist besonders einfach durchführbar und das Ergebnis erhältst Du innerhalb weniger Tage. Übrigens, die Laborauswertung erfolgt auf höchsten Standards und sind TÜV Zertifiziert. Wenn Du direkt Vitamin D in Form von Nahrungsergänzungsmittel zu dir nehmen willst, empfehlen wir dir unseren Vitamin D Präparate Test zu lesen. Darin küren wir das beste Vitamin D Supplement.


>