Vitamin D Einnahme - Muskelschmerzen erfolgreich behandeln

Vitamin D Einnahme – Muskelschmerzen

Anders als andere Vitamine ist Vitamin D nur in wenigen Lebensmitteln enthalten. Der Körper kann das Vitamin mit Hilfe der Sonne bilden. Leidest Du unter Muskelschmerzen, kann ein Mangel an Vitamin D die Ursache sein. Die Vitamin D Einnahme bei Muskelschmerzen durch ein Nahrungsergänzungsmittel kann diesen Mangel ausgleichen und damit die Schmerzen heilen.

Was Du über Vitamin D wissen solltest

Vitamin D ist genau genommen kein echtes Vitamin, da es sich bei Vitaminen um organische Verbindungen handelt, die der Körper nicht oder nur zu geringen Teilen selbst bilden kann. Das Vitamin wird auch als Sonnenvitamin bezeichnet, da es hauptsächlich mit Hilfe der UV-B Strahlung der Sonne aufgenommen wird.

Vitamin D ist nur in wenigen Nahrungsmitteln und auch nur in außerordentlich geringen Mengen enthalten. Der menschliche Körper kann Vitamin D unter Einfluss der Sonne selbst bilden. Nicht jeder bildet jedoch genügend Vitamin D. Kannst Du Dich nicht lange in der Sonne aufhalten, da Du beruflich stark eingespannt oder empfindlich gegen Sonnenlicht bist, kann die Vitamin D Einnahme bei Muskelschmerzen helfen. Du kannst das Vitamin als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Die Vitamin D Einnahme bei Muskelschmerzen ist vor allem im Winter sinnvoll, da die Sonneneinstrahlung zu schwach ist. Der Körper kann dann nicht genug Vitamin D bilden. Gesunde Menschen, die genug Sonne tanken können, bilden etwa 90 Prozent des Bedarfs an Vitamin D selbst. Der Rest wird durch die Nahrung gedeckt. Da Vitamin D vor allem in tierischen Lebensmitteln enthalten ist, wird die Vitamin D Einnahme für Veganer und Vegetarier besonders dringend empfohlen.

Die Aufgaben von Vitamin D im Körper

Kannst Du nicht genügend Vitamin D selbst bilden, solltest Du an die Vitamin D Einnahme bei Muskelschmerzen denken. Das Vitamin ist an verschiedenen Prozessen im Körper beteiligt und erfüllt eine Reihe wichtiger Aufgaben:
– Kräftigung der Muskulatur
– Stärkung des Immunsystems
– Beitrag zur Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems
– wirkt Gefäßerkrankungen entgegen
– schützt die Nervenzellen im Gehirn
– wirkt sich positiv auf die Psyche aus.

Da Vitamin D zur Kräftigung der Muskulatur beiträgt, kommt die Einnahme bei Muskelschmerzen ins Spiel. Der Tagesbedarf von Vitamin D für Erwachsene liegt bei 20 Mikrogramm. Die D3 Einnahme sollte erfolgen, wenn Du Deinen Tagesbedarf an diesem Vitamin nicht ausreichend decken kannst. Die Deckung des Tagesbedarfs ist schwierig, wenn Du dich nicht genügend im Freien aufhalten kannst oder wenn die Sonneneinstrahlung gering ist. Dann kann nur noch die Vitamin D Einnahme bei Muskelschmerzen helfen.

Vitamin D Lebensmittel

Der Zusammenhang zwischen Vitamin D Einnahme und Muskelschmerzen

Ein Mangel an Vitamin D kann zu Muskelschmerzen führen. Er kann eintreten, wenn Du nicht genügend Sonnenlicht aufnehmen kannst. Hat Dein Körper nicht genügend Vitamin D gespeichert, kann ein Mangel vor allem in der lichtarmen Zeit zwischen Oktober und März auftreten.

Häufige Aufenthalte im Solarium sind nicht zu empfehlen, um einen Mangel auszugleichen. Die Intensität der UV-Strahlen im Solarium kann die Bildung von Hautkrebs begünstigen. Sinnvoller ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Vitamin D. Auch eine Krankheit kann einen Mangel verursachen. Bei einer Niereninsuffizienz kann es zu einem Vitamin-D-Mangel kommen, da der Körper das Vitamin verstärkt über die Nieren ausscheidet. Eine Vitamin D Einnahme bei Muskelschmerzen kann den Mangel ausgleichen.

Muskelschmerzen durch D3 Mangel

Ein Mangel an Vitamin D äußert sich mit einer erhöhten Infektanfälligkeit, Muskelschmerzen und Muskelschwäche. Eine Folge eines Vitamin-D-Mangels kann ein Kalzium-Mangel sein. Er macht sich mit Missempfindungen in den Gliedmaßen und Muskelkrämpfen bemerkbar.

Sicher hast Du bei Infekten oder Erkältungen bereits unter Muskelschmerzen gelitten. Hier kommt die Vitamin D Einnahme bei Muskelschmerzen gleich in doppelter Sicht ins Spiel. Die D3-Supplementierung lindert das eigentliche Problem, da die Muskeln besser mit Vitamin D versorgt werden. Vitamin D kann Muskelschmerzen indirekt vorbeugen, da es das Immunsystem stärkt und Dich weniger anfällig gegen Erkältungen macht.

Muskelschmerzen können eine erhebliche Beeinträchtigung im Alltag darstellen. Du bist in Deinen täglichen Aufgaben eingeschränkt und kannst nicht genügend Leistung erbringen, wenn die Muskeln schmerzen. Die Vitamin D Einnahme bei Muskelschmerzen kann Dir wieder zu mehr Lebensqualität verhelfen. Treibst Du aktiv Sport im Freien, kannst Du Vitamin D bilden. Du wirst jedoch durch die Muskelschmerzen am Sporttreiben gehindert. Das führt dazu, dass Du weniger Vitamin D bildest und den Mangel mit der Vitamin D Einnahme bei Muskelschmerzen ausgleichen solltest.

Vitamin-D-Bedarf mit Lebensmitteln nicht komplett abzudecken

Alleine mit der Hilfe von Lebensmitteln ist der Bedarf an Vitamin D auch durch D3-haltige Lebensmittel nicht zu decken. Um den Bedarf zu decken, müsstest Du in dieser Zeit zu Nahrungsergänzungsmittel greifen. Trotzdem fördern täglich die entsprechenden Vitamin D-haltigen Lebensmittel in einer ausreichenden Menge deinen D3-Blutwert. Solche Lebensmittel sind beispielsweise
– 80 bis 90 Gramm Hering
– 100 Gramm Aal
– 4 Eigelb, z. B. als Omelett.

Auch Lachs oder Sardinen enthalten Vitamin D.
Menschen, die sich vegan oder vegetarisch ernähren, nehmen mit ihrer Nahrung nicht genügend Vitamin D auf. In pflanzlichen Lebensmitteln ist Vitamin D nur in geringen Mengen enthalten. Die Deckung des Bedarfs muss mit der Vitamin D Einnahme bei Muskelschmerzen erfolgen. Auch dann, wenn Du Dich nicht vegan oder vegetarisch ernährst und unter Muskelschmerzen leidest, ist der Ausgleich des Mangels oft nur mit der D3-Supplementierung möglich.

Vitamin D Einnahme bei Muskelschmerzen – kräftige deine Muskulatur

Vitamin D kräftigt die Muskulatur. Ein Mangel führt zu Muskelschwäche und Muskelschmerzen. Ist nicht genügend Vitamin D im Körper vorhanden, solltest Du mit der Vitamin D Einnahme Muskelschmerzen vorbeugen.

Nuklearmediziner berichten darüber, dass sie im Winter auffallend viele Patienten mit Muskel- oder Knochenproblemen behandeln. Der Grund dafür ist die lichtarme Zeit, in der nicht genügend Vitamin D vom Körper gebildet werden kann. Eine Studie in einer Praxis eines Nuklearmediziners in Essen mit 2.500 Patienten, die unter Muskelschmerzen litten, ergab, dass von den deutschsprachigen Patienten 35 Prozent unter einem Vitamin-D-Mangel litten. Die Patienten hätten mit der Vitamin D Einnahme Muskelschmerzen entgegenwirken können. Bei den Studienteilnehmern mit einem Migrationshintergrund litten sogar 65 Prozent unter einem Vitamin-D-Mangel. Als Grund wird vermutet, dass diese Patienten weniger Vitamin D bilden, da sie nicht genügend Sonnenlicht durch verhüllende Kleidung aufnehmen können.

Ein Mangel an Vitamin D liegt vor, wenn die Konzentration im Blut bei weniger als 20 ng/ml liegt. Dieser Mangel sollte mit der Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln ausgeglichen werden. Ein schwerer Mangel liegt bei weniger als 10 ng/ml vor. Er macht sich nicht nur mit Muskelschmerzen und Muskelschwäche, sondern auch mit Muskelkrämpfen, Schmerzen in den Knien, Rückenschmerzen, Depressionen, Knochenbrüchen und Osteoporose bemerkbar. Ein Ausgleich durch die Vitamin D Einnahme bei Muskelschmerzen ist daher unerlässlich. Ein optimaler D3 Blutwert liegt in etwa bei 50 ng/ml. Diesen Blutwert sollten alle Menschen erstreben, welche ihren Körper vor schwerwiegenden Erkrankungen schützen möchten.

Muskelschmerzen Vitamin D Mangel

Lösungsvorschlag: Teste Vitamin D Blutwert mit Cerascreen vor der Vitamin D Einnahme bei Muskelschmerzen

Ob Du unter einem Vitamin-D-Mangel leidest und die Vitamin D Einnahme gegen Muskelschmerzen sinnvoll ist, kannst Du selbst testen. Eine Unterversorgung mit Vitamin D liegt bei 91 % der Frauen und 82 % der Männer vor. Am häufigsten sind Jugendliche, junge Erwachsene und Senioren von einem Mangel betroffen. Auch während der Schwangerschaft und Stillzeit ist der Bedarf an Vitamin D größer. Der cerascreen(R) Vitamin D Test hilft Dir, zu ermitteln, ob ein Mangel vorliegt. Du erkennst eine Unterversorgung und kannst mit der Vitamin D Einnahme Muskelschmerzen entgegenwirken.
Der Test ist ganz einfach. Zu Hause kannst Du drei Bluttropfen entnehmen. Diese Probe sendest Du für eine Analyse an ein zertifiziertes medizinisches Labor. Du bekommst eine Auswertung und Empfehlungen, wie Du diesen Mangel ausgleichen kannst. Ein umfangreicher Ergebnisbericht wird Dir im cerascreen online Portal zur Verfügung gestellt.
Möchtest Du wissen, ob Du mit der Vitamin D Einnahme Muskelschmerzen entgegenwirken solltest, entnimmst Du lediglich 3 Bluttropfen aus der Fingerspitze. Mit einer Lanzette stichst Du Dir in die Fingerkuppe (keine Sorgte, pieckst Du nur ein wenig!). Du benötigst drei Tropfen Blut, die Du auf eine Trockenblutkarte gibst. Bevor Du Deinen Test abschickst, kannst Du ihn online aktivieren.
Zeigt Dir der Test eine Unterversorgung mit Vitamin D, kannst Du die Folgen abwenden mit einer Vitamin D Nahrungsergänzung.

Mangel mit Vitamin D Supplementen ausgleichen

Ergibt der Test, dass Du unter einem Vitamin-D-Mangel leidest, solltest Du schnell handeln und den Mangel mit einem geeigneten Nahrungsergänzungsmittel ausgleichen. Die Vitamin D Einnahme gegen Muskelschmerzen ist einfach und ist gut verträglich. Sie ist komfortabel, wenn Du nicht genügend Vitamin D durch Sonnenlicht bildest und auch, weil Du nicht genügend Vitamin D mit Deiner Nahrung aufnehmen kannst.
Die Vitamin D Einnahme gegen Muskelschmerzen erfolgt nach Empfehlung. Hältst Du Dich an die Empfehlung, ist nicht mit einer Überdosierung zu rechnen. Du beugst mit der Vitamin D Einnahme Muskelschmerzen vor und kannst weitere Beschwerden wie Depressionen, Knochenbrüche oder Osteoporose abwenden.
Vitamin D, das Du mit den Nahrungsergänzungsmitteln aufnimmst und das nicht sofort verwertet wird, speichert der Körper im Muskelgewebe. Du bekommst von Cerascreen eine Empfehlung, in welcher Menge die Vitamin D Einnahme bei Muskelschmerzen erfolgen sollte.

Hier haben wir Vitamin D Präparate für dich getestet.

>