Vitamin D & Appetitlosigkeit - Ein leicht zu übersehendes Symptom

Vitamin D & Appetitlosigkeit

Vitamin D steht in einem engen Zusammenhang mit Appetitlosigkeit. 60% der Deutschen leiden nach Angaben des RKI an einem Mangel. Andere Quellen gehen von bis zu 80% aus. In diesem Beitrag beschreiben wir den Zusammenhang zwischen Vitamin D und Appetitlosigkeit.

Vitamin D & Appetitlosigkeit: Ein zweifacher Zusammenhang

Ein Vitamin D Mangel äußert sich in sehr vielseitigen Symptomen. Eines davon ist Appetitlosigkeit. Verantwortlich dafür ist das Hunger- und Sättigungszentrum in unserem Gehirn. Dieses regelt, wie der Name verrät, unser Hunger- und Sättigungsgefühl. Unser Körper signalisiert uns, ob wir Essen oder Trinken sollten durch das Gefühl von Hunger oder Durst. Damit wir nicht zu viel zu uns nehmen, tritt bei ausreichender Nahrungszufuhr ein Sättigungsgefühl auf. Eine Appetitlosigkeit geht jedoch über diesen physiologischen Prozess hinaus. Schließlich essen wir auch dann, wenn wir Lust auf feine Köstlichkeiten haben. Hierbei spielen sowohl Botenstoffe als auch Hormone eine wichtige Rolle. Auch Vitamin D stellt im eigentlichen Sinne ein Hormon dar. Aufgrund der ganzheitlichen Wirkung im Körper, führt dieses Hormon auch bei einem D3-Mangel zu einer Appetitlosigkeit.

Vitamin D und Appetitlosigkeit

Doch auch bei einem zu hohen Vitamin D-Blutwert kommt es zu einer Appetitlosigkeit. Diese Nebenwirkung ist nur durch die Einnahme von hochdosierten Präparaten über einen langen Zeitraum erreichbar.

Vitamin D und Diät – ungenutztes Potential

Viele Menschen leiden an Übergewicht. Diäten bleiben oft erfolglos. Auch bei Gewichtsreduktion kann Vitamin D helfen. Das liegt zum einen an der Insulin-Regulierung, welche durch Vitamin D unterstützt wird. Außerdem hat D3 eine positive Auswirkung auf den Zellteilungsmechanismus unseres Körpers. Und natürlich: Durch ein gesundes Sättigungsgefühl, neigen wir auch nicht dazu, unnötig viele Lebensmittel zu konsumieren.

Die unterstützende Funktion von Vitamin D bei Diäten ist noch nicht weit verbreitet. Dabei liegt darin ein großes Potential.

Vitamin D Appetitlosigkeit Blutwert

Empfehlung: Messe deinen D3-Blutwert bei Appetitlosigkeit

Auch wenn es einen belegten Zusammenhang zwischen D3 und Appetitlosigkeit gibt, raten wir davon ab, willkürlich D3-Präparate zu konsumieren. Zwar können niedrig dosierte Präparate deinem Körper nicht schaden, jedoch kannst Du damit keinen optimalen Blutwert von 50 ng/ml erreichen. Dazu sind in der Regel hochdosierte D3-Produkte notwendig. Bevor Du diese jedoch zu dir nimmst, solltest Du zwingend einen Bluttest machen. Da dieser nicht von der Krankenkasse übernommen wird, kannst Du deinen Blutwert am einfachsten und günstigsten von zu Hause aus bestimmen. Der Selbsttest von Cerascreen stellt die beste, auf dem Markt erhältlich Variante dar. Der Grund dafür ist, dass zur Analyse deines D3-Blutwertes bei diesem Test nur 3 Bluttropfen ausreichen. Aus eigener Erfahrung mit anderen Herstellern ist dies eine enorme Erleichterung.

Nach wenigen Tagen erhältst Du das Ergebnis via Post und E-Mail. Das besondere daran ist, dass dem Testergebnis auch Dosierungsempfehlungen beigefügt werden. Damit hast Du eine auf dich abgestimmte Dosierung und kannst ein Präparat erwerben, welches für Dich dann auch sinnvoll ist.

>