>> Vitamin C Wirkung 🍎 - wie Körper & Geist davon profitieren

Vitamin C Wirkung – Körper & Psyche

Die Vitamin C Wirkung auf unseren Körper und unsere Psyche geht weit ĂŒber unser Immunsystem hinaus. In diesem Beitrag erfĂ€hrst Du, wie Vitamin C auch Haut, Haare, Herz, Leber, Gehirn und unsere Psyche unterstĂŒtzt. Vorausgesetzt natĂŒrlich, dass wir unseren Körper mit ausreichend Vitamin C versorgen.

Vitamin C hat umfassende Wirkung auf unseren Körper

Bevor wir auf die einzelnen Organe und Körperbereiche eingehen, welche von einem ausreichenden Vitamin C Spiegel besonders profitieren, wollen wir zunÀchst die Frage beantworten, wie Vitamin C ganzheitlich auf unseren Körper wirken kann.

Die Folgenden Funktionen erfĂŒllt Vitamin C in unserem Körper:

  • StĂ€rkt unser Immunsystem
  • Reguliert Kollagenbildung (kommt in allen Organen und Gewebestrukturen vor!)
  • Optimiert unseren Energiestoffwechsel
  • SchĂŒtzt Zellen vor oxidativem Stress (Zusammenhang zwischen Krebs und Vitamin C)
  • UnterstĂŒtzt Aufnahme von Eisen

Somit hat Vitamin C eine gesundheitsfördernde Wirkung vor allem fĂŒr folgende Organe:

  • Haut
  • Haare
  • Herz
  • Leber
  • Gehirn & Psyche

Im folgenden wollen wir auf diese Organe genauer eingehen.

Vitamin C Wirkung Haut

Vitamin C ist ein starkes Antioxidans, das freie Radikale neutralisieren kann. So erklĂ€rt die Dermatologin Patricia Wexler. Aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften unterstĂŒtzt Vitamin C den natĂŒrlichen Regenerationsprozess deiner Haut. Das hilft deinem Körper, geschĂ€digte Hautzellen zu reparieren.

Vitamin C hilft deiner Haut, die tĂ€glichen Aggressoren wie UV-SchĂ€den und Luftverschmutzung auszugleichen. Damit verhindert oder reduziert das Vitamin SchĂ€den an unseren Zellen, indem es die Produktion hochreaktiver MolekĂŒle, der so genannten freien Radikale, neutralisiert.

Mit anderen Worten: Antioxidantien tragen dazu bei, unseren Körper und unsere Hautzellen gesund zu erhalten.

Diese Wirkung von Vitamin C als Antioxidans ist nicht nur wichtig, um die Anzeichen vorzeitiger Alterung in Schach zu halten. Bei der Neutralisierung dieser freien Radikale kann Vitamin C auch dazu beitragen, die Haut vor gefĂ€hrlichen VerĂ€nderungen zu schĂŒtzen, die durch UV-Exposition verursacht werden. Somit kann Vitamin C der Entstehung von Hautkrebs vorbeugen.

Wie profitiert die Haut sonst noch von Vitamin C?

Erstaunlicherweise sind die hautschonenden Vorteile von Vitamin C nicht auf seinen antioxidativen Status beschrÀnkt. Es hat noch viele andere hautheilende Eigenschaften, welche die enorme Bedeutung eines gesunden Vitamin C Spiegels rechtfertigen.

Zum einen, weil es stark sĂ€urehaltig ist, wenn Vitamin C Ă€ußerlich angewendet wird. Dadurch wird die Haut dazu veranlasst, sich selbst zu heilen, indem die Produktion von Kollagen und Elastin beschleunigt. Kollagen und Elastin sind beides natĂŒrlich vorkommende Proteinfasern, die dazu beitragen, die Haut prall und fest zu halten. Durch die Förderung der Kollagenproduktion kann topisches Vitamin C also dazu beitragen, der vorzeitigen Hautalterung vorzubeugen.

Vitamin C Wirkung Haut

 

Vitamin C Wirkung Haare

Besonders groß ist die Wirkung von Vitamin C auf unsere Haare.

Die folgenden Wirkungsweisen hat Vitamin C auf unser Haar:

  • reinigt unser Haar
  • lĂ€sst das Haar glĂ€nzen
  • spendet dem Haar Feuchtigkeit
  • schĂŒtzt vor Spliss und brĂŒchigem Haar
  • erhĂ€lt die natĂŒrliche Farbei bei

Vitamin C als Reinigungsmittel

Wie bei vielen SÀuren kann Vitamin C als mildes und reinigendes Mittel in Shampoos wirken und bei der Entfernung von Mineralienablagerungen, die sich auf der OberflÀche der Haare angesammelt haben, wirksam sein. Dies verbessert die FÀhigkeit des Haares, Feuchtigkeit aufzunehmen, was es weicher, geschmeidiger und widerstandsfÀhiger gegen Verfilzung und Bruch macht.

Vitamin C lÀsst dein Haar glÀnzen

Das Vitamin glĂ€ttet und strafft der niedrigere pH-Wert von sauren Shampoos die OberflĂ€che der Kopfhaut, wodurch das Haar gleichmĂ€ĂŸiger reflektiert und glĂ€nzender wird.

Spendet dem Haar Feuchtigkeit

Das Vorhandensein mehrerer Hydroxylgruppen macht AscorbinsĂ€ure extrem hygroskopisch, d.h. sie zieht Wasser an und bindet es an sich. Aus diesem Grund kann Vitamin C als Feuchtigkeitsmittel und effektiver Feuchtigkeitsspender in Haarprodukten wirken, wenn es in SpĂŒlungen und Styling-Produkten verwendet wird.

Schutz vor Spliss und brĂŒchigem Haar

Wenn Vitamin C als Bestandteil von Conditionern und Styling-Produkten enthalten ist, kann es als Antioxidans wirken, Ă€hnlich wie in Hautcremes. Freie Radikale können strukturelle SchĂ€den an den Proteinen im Haar verursachen, die zu Spliss und Bruch fĂŒhren können.

Farberhaltung

Freie Radikale können sowohl mit natĂŒrlichem Melanin, als auch mit synthetischen FarbstoffmolekĂŒlen reagieren, die sich in der Rinde der HaarstrĂ€hnen befinden. Die Folge: Das Haar bleicht aus und diese verursachen gleichzeitig physische SchĂ€den an den Haaren. Aus diesem Grund können freie RadikalfĂ€nger wie Vitamin C bei der Farberhaltung und der Erhaltung der Gesundheit und IntegritĂ€t des Haares sehr nĂŒtzlich sein.

AscorbinsĂ€ure (Vitamin C) ist wasserlöslich und stellt daher keine Gefahr fĂŒr Ablagerungen oder Ansammlungen auf der HaaroberflĂ€che dar.

LĂ€sst Vitamin C dein Haar wachsen?

In den Werbungen mancher Haarpflegeprodukte wird behauptet, dass ihre Vitamin-C-haltige Formel das Haarwachstum fördern und eine ungesunde Kopfhaut reparieren kann. Es stimmt zwar sicherlich, dass AscorbinsĂ€ure in speziell formulierten Hautpflegeprodukten in der Lage ist, sich auf Gewebe und Zellen zu ĂŒbertragen, wo sie sich an zellulĂ€ren Prozessen beteiligen kann. In Shampoos und SpĂŒlungen ist dies jedoch in der Regel nicht der Fall.

Die GrĂŒnde dafĂŒr liegen darin, dass der pH-Wert von Haarpflegeprodukten im Allgemeinen zu hoch ist, als dass die SĂ€ure aktiv sein könnte und die Konzentration der AscorbinsĂ€ure zu niedrig ist, als dass ein Nutzen erzielt werden könnte. Aus diesem Grund haben die meisten dieser Arten von Produkten keinen signifikanten Einfluss auf die Kopfhaut oder das Haarwachstum.

Es ist jedoch möglich, dass eine Formel, die fĂŒr die direkte Anwendung auf der Haut vorgesehen ist, fĂŒr das Kopfhautgewebe von gewissem Nutzen sein könnte. Ob dies das Haarwachstum fördern wĂŒrde, ist nicht sicher, aber eine gesunde Kopfhaut ist am besten in der Lage, diese Funktion zu erfĂŒllen.

Dies wĂŒrde wahrscheinlich in die Kategorie „Es kann nicht schaden, es in Maßen zu versuchen“ fallen.

Vitamin C Wirkung Haar

 

Vitamin C Wirkung Herz

Auch der Zusammenhang zwischen Vitamin C und unser Herz ist ausreichend erforscht. Die Ergebnisse frĂŒhere Untersuchungen bestĂ€tigten, die einen Zusammenhang zwischen einer höheren Vitamin-C-Zufuhr und einem geringeren Risiko fĂŒr Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfall zeigten.

Zuletzt zeigten zwei Studien an der Boston University School of Medicine, dass der durchschnittliche systolische Druck der Probanden nach einem Monat und der Einnahme von 500 mg Vitamin C gesunken war.

Vitamin C Wirkung Herz

 

Vitamin C Wirkung Leber

Vitamin C reduzierte den oxidativen Stress und hemmte deutlich die Entwicklung einer experimentellen Lebersteatose (Fettleber), die durch nÀhrstoffarme ErnÀhrung erzeugt wird. Zu diesem Entschluss kommen Studien.

Gerade Menschen, welche regelmĂ€ĂŸig Alkohol konsumieren, belasten ihre Leber bekanntlich enorm. Eine Fettleber kann die Folge sein.

Vitamin C Wirkung Leber

 

Auch auf Gehirn und Psyche wirkt Vitamin C

Vitamin C ist Ă€ußerst wichtig fĂŒr die BlutgefĂ€ĂŸe, Nervenzellen, Neurotransmitter und das Bindegewebe des Gehirns. Einem wissenschaftlichen Artikel in der dĂ€nischen Zeitschrift Aktuel Videnskab zufolge kann ein Vitamin-C-Mangel wĂ€hrend der Schwangerschaft die Gehirnentwicklung des Fötus beeintrĂ€chtigen.

Vitamin C und sein Weg zum Gehirn (das eine Menge des Vitamins enthÀlt)

Vitamin C ist auch als AscorbinsĂ€ure bekannt. Einige der besten Quellen fĂŒr diesen NĂ€hrstoff sind FrĂŒchte, Beeren und GemĂŒse wie Kohl, Paprika, Spinat, Knoblauch und KrĂ€uter. Vitamin C (aus der Nahrung oder aus FormergĂ€nzungen) wird durch die Darmwand (in ionisierter Form) absorbiert, und ĂŒberschĂŒssiges Vitamin C wird mit dem Urin ausgeschieden.
Der Vitamin-C-Gehalt im Körpergewebe ist sehr unterschiedlich. Das Gehirn enthÀlt etwa 100-mal mehr Vitamin C als die Menge, die im Blutkreislauf gefunden wird. Bei anhaltendem Vitamin-C-Mangel ist das Gehirn in der Lage, Werte aufrechtzuerhalten, die mehr als 500-mal höher sind als die Menge im Blut. Mit anderen Worten: Das Gehirn hat die einzigartige FÀhigkeit, Vitamin C aus dem Blut zu entfernen, und wenn ein Mangel auftritt, wirkt sich dies oft negativ auf die Organe und Gewebe aus, die zu wenig Vitamin C erhalten.

Die Rolle von Vitamin C im Gehirn

Vitamin C hat im Gehirn folgende Funktionen:

  • Produktion von Kollagen in unserem Bindegewebe
  • Bildung von BlutgefĂ€ssen und zur UnterstĂŒtzung der Verzweigung von Nervenzellen
  • UnterstĂŒtzung von Signalwegen und Neurotransmittern im Gehirn
  • Wirkung als Antioxidans
  • UnterstĂŒtzung unseres seelischen Gleichgewichts

Herstellung von Kollagen im Bindegewebe

Wie bereits erwĂ€hnt, ist Vitamin C fĂŒr die Produktion von Kollagen im Bindegewebe von entscheidender Bedeutung. Ein Mangel an diesem NĂ€hrstoff kann zu einer lockeren Struktur des Bindegewebes fĂŒhren.

Wenn die Kollagenproduktion im Gehirn gehemmt wird, kann dies auch die Funktion des Bindegewebes in den zerebralen BlutgefĂ€ĂŸen beeintrĂ€chtigen. Dadurch kann die Durchblutung des Gehirns, die nicht nur die Gehirnzellen mit Sauerstoff und NĂ€hrstoffen versorgt, sondern auch Abfallprodukte des hochaktiven Stoffwechsels abtransportiert, beeintrĂ€chtigt werden.

BlutgefÀssbildung und Verzweigung von Nervenzellen

Vitamin C ist ein Teil spezifischer Mechanismen, die die Bildung von BlutgefĂ€ĂŸen steuern, was fĂŒr die Blutversorgung des Gehirns wichtig ist – vor allem in der Entwicklungsphase des Gehirns.
Wissenschaftler glauben auch, dass Vitamin C fĂŒr die unzĂ€hligen Nervenzellverzweigungen, die fĂŒr einen gut funktionierenden Kreislauf notwendig sind, von großer Bedeutung ist.

Die Signalwege und Neurotransmitter des Gehirns

Vitamin C ist ein Co-Faktor bei der Umwandlung von Dopamin in Noradrenalin und Adrenalin.

Dopamin ist ein Neurotransmitter, der hauptsÀchlich im Gehirn vorkommt und unsere motorischen FÀhigkeiten, unser Verhalten, unser endokrines System und unsere Stimmung beeinflusst.

Der Missbrauch von Stimulanzien wie Nikotin und Kokain erhöht den Dopaminspiegel im „Belohnungszentrum“ des Gehirns. Sobald eine Person mit diesem Missbrauch aufhört, treten Symptome wie Apathie, Unruhe und Depressionen auf, einfach aufgrund der rasch abnehmenden Dopaminproduktion.
Noradrenalin und Adrenalin tragen zur Aufrechterhaltung eines stabilen Umfelds im Körper bei. In Situationen mit Stress oder Gefahr bereiten diese Hormone den Körper auf Kampf oder Flucht vor. Dazu werden besonders große Mengen an Vitamin C benötigt.
Vitamin C sorgt auch dafĂŒr, dass Nervenzellen in der Lage sind, Glutamat, einen Neurotransmitter, wieder aufzunehmen. Alle wichtigen Nervenbahnen verwenden Glutamat als Neurotransmitter und Glutamat ist an den Teilen des Gehirns beteiligt, die kognitive Funktionen wie GedĂ€chtnis und SprachfĂ€higkeiten steuern.

Nichtsdestotrotz ist Glutamat toxisch, weshalb die Konzentrationen dieser Substanz im extrazellulĂ€ren Teil des Nervensystems sehr niedrig sein mĂŒssen.
Ein Mangel an Vitamin C kann daher die FĂ€higkeit des Gehirns zur SignalĂŒbertragung beeintrĂ€chtigen, und eine gestörte Glutamatwiederaufnahme kann zum Zelltod und zu HirnschĂ€den fĂŒhren.

Wirkung als Antioxidans

Alle Zellen im Körper, einschließlich der Gehirnzellen, sind freien Radikalen ausgesetzt, die die Zellmembranen und die zellulĂ€re DNA angreifen.

Freie Radikale sind ein Nebenprodukt unseres normalen Energiestoffwechsels, aber die Belastung durch freie Radikale nimmt infolge von Stress, verschiedenen Alterungsprozessen, Vergiftungen, Rauchen und Strahlung zu.
Da das Gehirn einen sehr hohen Gehalt an mehrfach ungesĂ€ttigten FettsĂ€uren hat, ist es sehr anfĂ€llig fĂŒr freie Radikale. Dies gilt insbesondere fĂŒr die Gehirne von Föten und Kindern, da sich entwickelnde Gewebe einen erhöhten Stoffwechsel aufweisen, was wiederum die Produktion freier Radikale erhöht.
Antioxidantien sind das Einzige, was uns vor freien Radikalen schĂŒtzen kann. Im Gehirn gilt Vitamin C als das wichtigste Antioxidans. Es wirkt oxidativem Stress entgegen, der sonst zu ZellschĂ€den und Zelltod fĂŒhren wĂŒrde.

Geistiges Gleichgewicht

Vitamin C hat eine Reihe verschiedener Funktionen im Energieumsatz, im Gehirn, im Nervensystem, im Herz-Kreislauf-System und bei der Produktion von Stresshormonen in unseren Nebennieren. Daher ist das Vitamin von zentraler Bedeutung fĂŒr unser Energieniveau und unser geistiges Gleichgewicht.

Vitamin-C-Mangel und verschiedene Arten von HirnschÀden

DĂ€nische Studien, die an Meerschweinchen durchgefĂŒhrt wurden, zeigen, dass selbst ein kurzfristiger Vitamin-C-Mangel schwerwiegende Folgen haben kann. Junge Meerschweinchen, die zwei Monate lang einem Vitamin-C-Mangel ausgesetzt waren (beim Menschen wĂŒrde sich dies auf den Zeitraum von der Kindheit bis zur Adoleszenz beziehen), hatten wesentlich grĂ¶ĂŸere Schwierigkeiten, sich zu erinnern und sich in einem Labyrinth zurechtzufinden.

Außerdem hatten die Tiere bis zu 30 Prozent weniger Nervenzellen in ihrem Hippocampus im Vergleich zu einer Gruppe gesunder Kontrolltiere, die ausreichend mit Vitamin C gefĂŒttert worden waren.
Der Hippocampus ist der Teil des Gehirns, der fĂŒr das GedĂ€chtnis und die NavigationsfĂ€higkeit wichtig ist. Schon geringe Vitamin-C-MĂ€ngel scheinen die Anzahl der Nervenzellen zu senken und das Risiko einer funktionellen SchĂ€digung des Gehirns zu erhöhen.

Vitamin C Wirkung Gehirn

Fazit: Ausreichend Vitamin C hilft unserem Körper und unserer Psyche

Sowohl unser Körper, als auch unsere Psyche profitieren enorm von einem gesunden Vitamin C Blutspiegel. Deshalb sollten wir uns besonders darum bemĂŒhen genĂŒgend Vitamin C aufzunehmen. Es gibt sehr viele Lebensmittel mit Vitamin C. Wer regelmĂ€ĂŸig ausreichend frisches Obst und GemĂŒse konsumiert, muss keinen Vitamin C Mangel befĂŒrchten. Trotzdem leiden nach Angaben des Bundesministerium fĂŒr ErnĂ€hrung 30% der Deutschen an einem Vitamin C Mangel.

In diesem Beitrag erfÀhrst Du, welche Symptome einen Vitamin C Mangel anzeigen.

 

 

 

 

>