>> Vitamin C im Überblick - Alles was Du darüber wissen solltest! 🍎

Vitamin C im Überblick

Vitamin C ist das wohl bekannteste und definitiv ein äußerst wichtiges Vitamin. Wir können ganz einfach mit Hilfe der richtigen Lebensmittel genügend davon aufnehmen und so einem Mangel vorbeugen. Das Vitamin ist an zahlreichen Prozessen im Körper beteiligt. Es stärkt das Immunsystem und kann der Entstehung von Krebs entgegenwirken. Ein Vitamin C Mangel macht sich mit verschiedenen, unangenehmen Beschwerden bemerkbar. Zu viel davon macht gesunden Menschen nichts aus.

In diesem Beitrag erfährst Du alles, was Du über Vitamin C wissen musst. Diese Seite soll Dir als ganzheitlicher Ratgeber alle offenen Fragen zu diesem Vitamin beantworten.

Warum brauchen wir Vitamin C?

Vitamin C ist das bekannteste aller Vitamine und wird auch als Ascorbinsäure bezeichnet. Das Vitamin kommt vor allem in frischem Gemüse und Obst vor.

Das sind die wichtigsten Fakten des Vitamins im Überblick:

  • an vielen Prozessen im Körper beteiligt
  • stärkt das Immunsystem
  • wehrt freie Radikale ab
  • wirkt dem Alterungsprozess entgegen
  • kann der Entstehung von Krebs entgegenwirken
  • unterstützt den Stoffwechsel
  • Skorbut ist eine typische Erscheinung bei einem Vitamin C Mangel
  • Tagesbedarf von Jugendlichen ab 15 Jahren und von Erwachsenen liegt bei 80 bis 110 Milligramm am Tag
  • zu viel Vitamin C macht gesunden Menschen nichts aus.

Das Vitamin wird auch als Ascorbinsäure bezeichnet. Diese Bezeichnung stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „ohne Skorbut“. Skorbut ist das wichtigste aller Vitamin C Mangel Symptome. Skorbut kommt in industrialisierten Ländern kaum noch vor. Das Vitamin konnte erstmals 1932 aus Paprika isoliert werden.

Vitamin C Überblick

Vitamin C Lebensmittel

Zahlreiche Lebensmittel enthalten das lebenswichtige Vitamin C. Das Vitamin kommt vor allem in frischem Obst und Gemüse vor. Nachfolgend erhältst Du eine Übersicht über die wichtigsten Vitamin C Lebensmittel mit ihrem Gehalt an Vitamin C pro 100 Gramm.

Top 10 Obstsorten

1. Acerola – 1.700 Milligramm
2. Guave – 273 Milligramm
3. Schwarze Johannisbeere – 177 Milligramm
4. Kiwi – 100 Milligramm
5. Papaya – 80 Milligramm
6. Erdbeere – 55 Milligramm
7. Zitrone – 53 Milligramm
8. Orange – 50 Milligramm
9. Grapefruit – 40 Milligramm
10. Apfel – 35 Milligramm

Top 10 Gemüsesorten

1. Paprikaschoten, rot – 140 Milligramm
2. Rosenkohl – 110 Milligramm
3. Grünkohl – 105 Milligramm
4. Brokkoli – 95 Milligramm
5. Fenchel – 93 Miligramm
6. Blumenkohl – 69 Milligramm
7. Kohlrabi – 65 Milligramm
8. Rotkohl – 55 Milligramm
9. Spinat – 50 Milligramm
10. Wirsingkohl – 50 Milligramm

Das wertvollste Vitamin C Lebensmittel ist die Acerola, die ihren Ursprung in Mexiko hat. Sie enthält so viel Vitamin C wie kaum eine andere Frucht. Daher gehört sie auch zu den Superfoods. Die Acerola ist eine Steinfrucht, die an eine Kirsche erinnert, aber botanisch nicht mit der Kirsche verwandt ist. Die Frucht zeichnet sich durch eine dünne Haut und saftiges Fleisch aus. Sie ist daher nur in den Anbaugebieten frisch erhältlich, da sie auf dem langen Transportweg verderben würde. In Deutschland ist die Frucht jedoch in Bio-Reformhäusern als Saft und als Trockenfrucht erhältlich. Die Trockenfrucht ist für die Bereitung von Müsli geeignet.

Der Apfel ist ein beliebtes Obst, das reich an Vitamin C ist. Der Gehalt unterscheidet sich jedoch, je nach Sorte. Die Sorte Braeburn enthält pro 100 Gramm Fruchtfleisch 30 bis 35 Milligramm Vitamin C, während die Sorte Jonagold nur 28 Milligramm pro 100 Gramm enthält. Der Golden Delicious gehört zu den vitaminärmeren Apfelsorten, da er pro 100 Gramm Fruchtfleisch nur 10 bis 15 Milligramm enthält.

Vitamin C Lebensmittel

Vitamin C und seine Wirkung

Vitamin C ist vielleicht das wichtigste Vitamin, da es an zahlreichen Prozessen im menschlichen Körper beteiligt ist. Bekannt ist die Wirkung für das Immunsystem. Du kannst mit Lebensmitteln, die reich an diesem Vitamin sind, der Entstehung verschiedener Infektionen vorbeugen. Das Vitamin ist jedoch auch wichtig für die Haut. Es wehrt freie Radikale ab und wirkt dem Alterungsprozess entgegen. Sogar beim Abnehmen kann Dir das Vitamin helfen.
Das Vitamin fördert die Aufnahme und Verwertung von Eisen aus Obst und Gemüse. Es ist an der Herstellung von Gallensäuren und Hormonen im Körper beteiligt, beispielsweise bei der Produktion von Adrenalin und Noradrenalin. Das Vitamin trägt zur Wundheilung bei und ist wichtig bei der Entstehung von Bindegewebe.

Wirkung für das Immunsystem

Vitamin C stärkt das Immunsystem und unterstützt die angeborene Immunität. Es wehrt Bakterien und Viren ab. Das Vitamin ist im menschlichen Körper vor allem in den weißen Blutkörperchen enthalten und dient dort zum Abtöten von Viren und Bakterien. Es stimuliert die Vermehrung der T-Lymphozyten, die als Fresszellen dienen und infizierte Zellen eliminieren. Bei Entzündungsreaktionen im Körper werden freie Radikale freigesetzt. Vitamin C beseitigt sie und kann dem Entzündungsprozess entgegenwirken. Das Vitamin schützt die Zellen vor freien Radikalen und vor oxydativem Stress.

Wirksamer Schutz vor Erkältungen – nicht bewiesen

Da das Vitamin zur Stärkung des Immunsystems beiträgt, leistet es indirekten Schutz vor Erkältungen. Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Vitamin C und hochdosierte Vitaminpräparate tatsächlich Erkältungen vorbeugen können. Du könntest möglicherweise die Beschwerden einer Erkältung lindern, da bei einer Erkältung freie Radikale freigesetzt werden und das Vitamin diese freien Radikalen vernichtet. Das Vitamin ist ziemlich hitzeempfindlich. Eine heiße Zitrone, die bei Erkältungen beliebt ist, kann daher nicht tatsächlich gegen Erkältung wirken. Nicht das Vitamin, aber die Hitze können Erkältungsbeschwerden lindern, da die feuchte Hitze die Schleimhäute befeuchtet.

Abnehmen mit Vitamin C

Da das Vitamin den Stoffwechsel unterstützt, kann es beim Abnehmen helfen. Das Vitamin ist an der körpereigenen Produktion des Wirkstoffs Carnitin beteiligt. Der Körper benötigt Carnitin für den Fettabbau. Eine hohe Dosis des Vitamins kann den Fettabbau beschleunigen.
Eine Studie der Universität von Arizona (USA) ergab, dass die Fettverbrennung um bis zu 33 Prozent gesteigert werden kann, wenn Du die Aufnahme des Vitamins erhöhst. Über Mund und Darm gelangt das Vitamin in die Blutbahn. Dort kann es die Verstoffwechselung von Fett in Gang setzen. Da das Vitamin die Aufnahme von Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln unterstützt, verbessert es die Sauerstoffzufuhr zu den Zellen.

Zusammen mit Eiweiß produziert der Körper aus dem Vitamin das Wachstumshormon HGH. Dieses Hormon sorgt dafür, dass in der Nacht aus Fett Energie hergestellt wird.
Das Vitamin unterstützt in der Nebenniere die Produktion des Hormons Noradrenalin. Dieses Hormon gilt als Glückshormon. Es aktiviert den Stoffwechsel und hält fit. Noradrenalin dient als Botenstoff und kann das Fett aus den Zellen lösen.

Wirkung von Vitamin C gegen Krebs

Sogar gegen Krebs kann das Vitamin wirken. Einige Studien haben ergeben, dass die Behandlungserfolge von Strahlen- oder Chemotherapien bei Krebs mit dem Vitamin verbessert werden können. Auch die Nebenwirkungen solcher Therapien können reduziert werden. Es wird angenommen, dass die Gabe von Krebsmedikamenten bei einer guten Versorgung mit Ascorbinsäure reduziert werden kann. Einige Studien weisen darauf hin, doch gibt es keine wissenschaftlichen Beweise dafür.

Die Wirkung von Vitamin C für die Haut

Wichtig ist Ascorbinsäure auch für eine schöne, glatte Haut. Vitamin C Mangel Symptome können sich mit einem schlechten Hautbild bemerkbar machen. Eine gute Wirkung für die Haut ist vor allem durch die antioxidativen Eigenschaften gewährleistet. Das Vitamin wehrt freie Radikale ab, da es aggressive Sauerstoffverbindungen entschärft.
Ascorbinsäure ist Bestandteil vieler Kosmetikprodukte. Es dient einerseits als Konservierungsmittel, um die Kosmetika haltbar zu machen, und andererseits zur Verringerung von oxidativem Stress der Haut.

Eine wichtige Wirkung von Vitamin C für die Haut besteht darin, dass das Vitamin der Hautalterung entgegenwirkt. Sammeln sich freie Radikale in einer Zelle, kann die Zelle geschädigt oder zerstört werden. Hier kommt das Vitamin mit seiner Wirkung ins Spiel.

Die Haut kann Vitamin C besser aufnehmen, wenn es in Liposomen verpackt ist. Daher wird das Vitamin als Bestandteil von Fettcremes verwendet. Die Liposom-Hülle wirkt ähnlich wie eine Zellmembran. Im Inneren sind die Liposom-Kügelchen wässrig. Diese Kügelchen erleichtern die Aufnahme des Vitamins über Kosmetika. Die Haut wirkt straffer und frischer.

Wirkung für die Zahngesundheit

Vitamin C ist auch wichtig für die Zahngesundheit. Ein Vitamin C Mangel macht sich mit Zahnfleischbluten und Parodontose bemerkbar. Versorgst Du Deinen Körper gut mit dem Vitamin, kannst Du die Gesundheit des Zahnfleischs verbessern. Vitamin C Mangel Symptome im Mund entstehen durch einen Biofilm im Mundbereich. Das Vitamin trägt dazu bei, diesen Biofilm zu zerstören. Schäden am Zahnfleisch werden mit einem Mangel an Vitamin C in Verbindung gebracht.

Vitamin C Wirkung

Erhältliche Nahrungsergänzungsmittel

Kannst Du Deinem Körper nicht genug von diesem Vitamin mit Lebensmitteln zuführen, gibt es Produkte mit dem Vitamin als Nahrungsergänzungsmittel. Solche Nahrungsergänzungsmittel sind in verschiedenen Formen verfügbar. Sie eignen sich dann, wenn Du verschiedene Vitamin C Lebensmittel nicht magst oder nicht verträgst.
Die Produkte mit diesem Vitamin sind als Pulver, Brausetabletten, Tabletten, Kapseln, Serum und auch als Infusionen verfügbar. Sie enthalten das Vitamin in unterschiedlicher Konzentration. Für Haut, Haare und verschiedene Prozesse im Körper sind auch Kombipräparate erhältlich, die Vitamin C und Zink enthalten. Die verschiedenen Produkte mit dem Vitamin können innerlich, aber auch äußerlich angewendet werden.

Vitamin C Serum

Ein Serum mit dem Vitamin wird kaum für die innere Anwendung angeboten. Es dient für die Hautpflege und ist häufig in Ampullen oder Pipettenflaschen erhältlich. Das Serum trägst Du auf die Haut auf. Du kannst es für die Tages- und Nachtpflege verwenden. Das Serum füllt in der Nacht die Feuchtigkeitsspeicher der Haut auf. Am Tage schützt es vor schädlichen Umwelteinflüssen. Schnell zieht das Serum in die Haut ein. Es kann das Hautbild verbessern und die Produktion von Kollagen unterstützen. Es wirkt der Hautalterung und der Faltenbildung entgegen und verbessert die Spannkraft der Haut.

Vitamin C Pulver

Pulver mit dem Vitamin dient zur inneren Anwendung. Es kann in Wasser oder Saft eingerührt und dann getrunken werden. Du kannst dieses Pulver einfach dosieren, doch solltest Du die angegebene Dosierung nicht überschreiten. Bei diesem Nahrungsergänzungsmittel könntest Du sonst zu viel Vitamin C aufnehmen. Als Pulver dient das Vitamin vor allem zur Stärkung des Immunsystems. Das Pulver schützt den Körper vor oxidativem Stress. Du kannst es anwenden, wenn Du das Vitamin nicht genügend mit Deiner Nahrung aufnehmen kannst. Auch bei einem erhöhten Bedarf aufgrund einer Krankheit oder als Ausgleich bei einem Vitamin C Mangel kann das Pulver verwendet werden.

Vitamin C Infusion

Eine Infusion mit diesem Vitamin kannst Du nicht zu Hause anwenden, da sie direkt in die Vene erfolgt. Eine solche Infusion kannst Du nicht selbst legen. Du kannst eine Infusion mit dem Vitamin nur nach Absprache mit dem Arzt anwenden. Die Infusion muss von einem Arzt oder einer Krankenschwester gelegt werden. Sie wird nur dann angewendet, wenn sich die Vitamin C Mangel Symptome stark bemerkbar machen. Das Vitamin wirkt schnell, da es direkt in die Vene gelangt und dem Körper über das Blut zur Verfügung steht.

Eine Infusion wird auch in der Naturtherapie angewendet. Eine Infusion mit dem Vitamin eignet sich bei
– verminderter Aufnahmefähigkeit des Darms
– starkem Mangel mit entsprechenden Symptomen
– geschwächtem Immunsystem
– chronisch-entzündlichen Erkrankungen
– Infektionen
– Mangelernährung
– Blutkrankheiten
– Krebserkrankungen.

Mit einer Infusion steht das Vitamin in einer hohen Dosierung zur Verfügung. Bei einer Krebserkrankung kann die Vitamin-Infusion zur Unterstützung der Strahlen- oder Chemotherapie verwendet werden.
Wird durch eine Infusion zu viel Vitamin C aufgenommen, kann es zu Nierensteinen kommen. Bevor eine Behandlung mit einer Infusion erfolgt, sollte der Arzt die Vitamin C Sättigung im Blut untersuchen. Du solltest, wenn Du mit einer Infusion behandelt wirst, darauf achten, dass Du genügend Wasser oder Tee zu Dir nimmst. So verhinderst Du die Bildung von Nierensteinen, aber auch andere Nebenwirkungen wie Kreislaufstörungen oder Übelkeit.

Vitamin C Tabletten

Tabletten mit dem Vitamin sind als Nahrungsergänzungsmittel einfach in der Anwendung. Solche Tabletten erhältst Du in unterschiedlicher Wirkstoffkonzentration. Die Tabletten sind rezeptfrei in Apotheken und Online-Apotheken erhältlich. Sie können unterschiedlich dosiert werden. Du solltest die Dosierung nicht selbst vornehmen. Bevor Du solche Tabletten kaufst, solltest Du mit dem Arzt sprechen. Der Arzt kann die Versorgung Deines Blutes mit dem Vitamin prüfen und die Tabletten in der entsprechenden Wirkstoffkonzentration verordnen. Du kannst die Tabletten am Morgen oder am Abend einnehmen.

Tabletten eignen sich bei einem Mangel an Vitamin C. Sie können aber auch bei verschiedenen Erkrankungen wie Infektionen oder Krebserkrankungen sowie bei einem geschwächten Immunsystem angewendet werden. Du solltest Dich genau an die Dosierungsempfehlungen halten, da es schnell zu einer Überdosierung kommen kann.

Vitamin C Kapseln

Kapseln mit dem Vitamin sind ähnlich wie Tabletten als Nahrungsergänzungsmittel anwendbar. Sie werden häufig in Apotheken und Online-Apotheken rezeptfrei angeboten und sind mit unterschiedlicher Wirkstoffkonzentration verfügbar.
Mit den Kapseln kannst Du die Abwehrkräfte stärken und einen Mangel an Vitamin C ausgleichen. Die Kapseln können auch bei einem geschwächten Immunsystem oder als Unterstützung einer Strahlen- bzw. Chemotherapie bei Krebs angewendet werden.

Möchtest Du solche Kapseln anwenden, solltest Du zuvor mit dem Arzt sprechen. Er kann Dir das entsprechende Produkt und die geeignete Dosierung empfehlen. So wird eine Überdosierung verhindert.

Vitamin C Brausetabletten

Einfach in der Anwendung sind Brausetabletten mit Ascorbinsäure. Du kannst sie einfach in Wasser auflösen und dann trinken. Diese Brausetabletten werden mit unterschiedlicher Wirkstoffkonzentration angeboten und sind rezeptfrei in Apotheken und Online-Apotheken erhältlich. Sie werden zur Stärkung des Immunsystems, bei Infektionen, nach längeren Erkrankungen, aber auch zur Unterstützung einer Krebstherapie angewendet. Die Brausetabletten sind häufig in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Zitrone, Orange oder Kirsche verfügbar.

Auch wenn es verlockend sein mag, häufiger am Tag einen Drink mit einer Brausetablette zu sich zu nehmen, solltest Du vorsichtig damit umgehen, um eine Überdosierung zu verhindern. Du solltest Dich daher genau an die Dosierungsempfehlung halten.

Kombipräparat Vitamin C und Zink

Kombipräparate mit Ascorbinsäure und Zink werden häufig in Tabletten- oder Kapselform angeboten. Meistens sind sie in Apotheken und Online-Apotheken rezeptfrei erhältlich. Die Kombipräparate werden oft als Mittel gegen Erkältungen empfohlen. Zink kann Erkältungen entgegenwirken und ist an vielen Prozessen im Körper beteiligt. Zur inneren und zur äußeren Anwendung werden solche Kombipräparate mit Zink auch zur Kräftigung der Haare und zur Verbesserung des Hautbildes angeboten. Ein Mangel an Zink macht sich mit Veränderungen der Haut und mit brüchigen Haaren bemerkbar.

Die Wirkstoffkombination dieser Kombiprodukte ist unterschiedlich. Du solltest beim Kauf solcher Produkte in jedem Fall auf Qualität achten. Auch viele minderwertige Nahrungsergänzungsmittel als Kombipräparate werden angeboten.
Bevor Du ein solches Kombipräparat mit Zink und Vitamin C anwendest, solltest Du mit dem Arzt sprechen. Er kann Dir ein geeignetes Produkt empfehlen und Dir sagen, wie Du das Produkt dosieren solltest.

Vitamin C Präparate

Der Vitamin C Tagesbedarf

Der Tagesbedarf an Vitamin C unterscheidet sich, abhängig vom Alter eines Menschen, vom Gesundheitszustand und von der Lebenssituation. Bei besonderen Lebenssituationen, beispielsweise bei Stress, kann ein erhöhter Tagesbedarf bestehen. Der Tagesbedarf für Jugendliche ab 15 Jahre und für Erwachsene liegt bei 90 bis 110 Milligramm. Auch das Geschlecht hat Einfluss auf den Tagesbedarf. Ein erhöhter Bedarf kann bei einer starken Umweltbelastung, bei verschiedenen Erkrankungen sowie bei erhöhter psychischer und körperlicher Belastung bestehen. Stillende Mütter haben einen erhöhten Tagesbedarf. Ein erhöhter Tagesbedarf besteht auch bei Rauchern, da höhere Stoffwechselverluste auftreten. Für rauchende Frauen werden 135 Milligramm, für rauchende Männer 155 Milligramm am Tag empfohlen.

Für den Tagesbedarf an Vitamin C gelten folgende Empfehlungen:
– Säuglinge sowie Kinder bis zu 4 Jahren – 20 Milligramm
– Kinder von 4 bis 7 Jahren – 30 Milligramm
– Kinder von 7 bis 10 Jahren – 45 Milligramm
– Kinder von 10 bis 13 Jahren – 65 Milligramm
– Kinder von 13 bis 15 Jahren – 85 Milligramm
– Frauen von 15 bis 19 Jahren – 90 Milligramm
– Männer von 15 bis 19 Jahren – 105 Milligramm
– Frauen ab 19 Jahren – 95 Milligramm
– Männer ab 19 Jahren – 110 Milligramm
– schwangere Frauen – 105 Milligramm
– stillende Mütter – 125 Milligramm

Der Tagesbedarf kann häufig schon durch zwei Kiwi oder den Saft von zwei Orangen gedeckt werden.

Vitamin C Tagesbedarf

Was passiert bei zu viel Vitamin C?

Ein gesunder Mensch kann einen Überschuss an Vitamin C gut verkraften. Der Körper scheidet überschüssiges im Normalfall mit dem Urin aus. Eine Überdosierung kann jedoch bei Menschen mit verschiedenen Erkrankungen zu Problemen führen.

Eine Überdosierung ist durch Blutuntersuchungen nur schwer feststellbar. Ein Spiegel von 5 bis 15 mg/l Blut gilt als normal. Anhand dieser Werte könnte ein Mangel oder eine Überdosierung zumindest theoretisch festgestellt werden. Da das Vitamin wasserlöslich ist, kommt es bei gesunden Menschen kaum zu einer Überdosierung.

Eine Überdosierung kann durch die Einnahme von Tabletten, Kapseln oder Pulver mit Vitamin C über einen längeren Zeitraum erfolgen. Ein solches Risiko besteht bei Menschen mit Stoffwechselerkrankungen.
Beim Verzehr vieler Vitamin C Lebensmittel in großen Mengen kommt es im Normalfall nicht zu einer Überdosierung. Menschen, die empfindlich auf das Vitamin reagieren, könnten unter Verdauungsbeschwerden oder Durchfall leiden. Das Vitamin wird über die Nieren ausgeschieden. Bei Menschen mit einer Nierenunterfunktion besteht bei einer Überdosierung die Gefahr der Bildung von Nierensteinen. Das liegt daran, dass sich bei einem Überschuss vermehrt Oxalsäure bildet.

Vitamin C Allergie – unabhängig von Überdosierung

Unabhängig von einer Überdosierung können einige Menschen allergisch auf das Vitamin reagieren. Eine Allergie wird häufig nicht erkannt, da sie auch von anderen Bestandteilen Vitamin-C-haltiger Lebensmittel herrühren kann. Bei diesen Bestandteilen kann es sich um Konservierungsstoffe in Form einer chlorogenen Säure handeln. Sie ist ein natürlicher Bestandteil vieler pflanzlicher Lebensmittel.

Eine Allergie macht sich mit verschiedenen Symptomen bemerkbar:
– Schwellungen der Lippen
– Juckreiz im Rachen
– pelzige Zunge
– Hautrötungen
– Bläschenbildung.
Da solche allergischen Symptome auch bei anderen Inhaltsstoffen von Lebensmitteln auftreten können, solltest Du einen Arzt konsultieren, wenn Du solche Erscheinungen bemerkst. Der Arzt kann einen Allergietest vornehmen.

Vitamin C Überdosis

Vitamin C Mangel und seine Auswirkungen

Ein Vitamin C Mangel kann eintreten, wenn die körpereigenen Reserven verbraucht sind. Der Körper kann das Vitamin speichern. Die Reserven reichen zwei bis sechs Wochen aus. Bei gesunden Menschen, die auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten, kommt ein Mangel so gut wie nicht vor. Er kann jedoch bei Menschen mit einer gestörten Darmfunktion auftreten, da das Vitamin über den Darm nicht oder nicht in genügender Menge aufgenommen werden kann.

Trotz der hohen Verfügbarkeit von Vitamin C in Obst und Gemüse leiden in etwa 30% der Deutschen an einem Mangel. Noch häufiger ist er jedoch in Entwicklungsländern. Eine Studie aus Neuseeland, CHALICE, ergab, dass bei 62 Prozent der Menschen in einem Alter von 50 Jahren ein Mangel an Vitamin C im Blut vorliegt. Mehrere Studien zeigten, dass die meisten Einwohner in Dänemark unter einem Mangel an Vitamin C leiden, da sie sich nicht an die Ernährungsempfehlungen halten.

Was Du über Vitamin C Mangel Symptome wissen solltest

Ein charakteristisches Symptom, das bei einem ausgeprägten Mangel an Askorbinsäure auftreten kann, ist Skorbut. Sie ist in Deutschland und anderen Industrieländern jedoch so gut wie ausgeschlossen. Skorbut macht sich mit Zahnfleischbluten, erhöhter Anfälligkeit gegen Infektionskrankheiten, Müdigkeit, schlechter Wundheilung, hohem Fieber und starkem Durchfall bemerkbar. Nur bei einem sehr kritischen Mangel tritt diese Krankheit auf.

Es gibt verschiedene typische Vitamin C Mangel Symptome:
– Muskelschmerzen
– Müdigkeit
– Immunschwäche
– Zahnfleischentzündungen und Zahnfleischbluten
– Gelenkschmerzen
– Wasseransammlung im Gewebe (Ödeme)
– Sehstörungen
– Veränderungen der Haut

Ein Vitamin C Mangel kann durch eine ungesunde und einseitige Ernährung, einen erhöhten Alkoholkonsum, Rauchen, Stress, die Einnahme verschiedener Medikamente und verschiedene Krankheiten verursacht werden.

Vitamin C Mangel Symptome

Vitamin C in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft besteht ein erhöhter Bedarf an diesem wichtigen Vitamin. Schwangere Frauen sollten ihrem Körper genug von diesem Vitamin zuführen, da auch die Aufnahme von Eisen gefördert wird. Es ist für die Entwicklung des Gehirns des ungeborenen Kindes wichtig. Ein Mangel während der Schwangerschaft kann zu Gedächtnisstörungen beim Kind führen.
Schwangere Frauen, die über ihre Ernährung nicht genügend Vitamin C aufnehmen können, sollten Nahrungsergänzungsmittel anwenden. Allerdings sollte zuvor erst eine Absprache mit dem Arzt erfolgen. Ein Mangel kann während der Schwangerschaft beispielsweise durch häufige Übelkeit auftreten. Die werdende Mutter nimmt zwar genügend Vitamin C Lebensmittel zu sich, doch durch Übelkeit mit Erbrechen werden wichtige Inhaltsstoffe wieder ausgeschieden, bevor sie dort ankommen, wo sie benötigt werden.

>