Vigantoletten – Vitamin D als Arznei: alls was du wissen musst! - sonnenvitamin

Vigantoletten – Vitamin D als Arznei

Was sind Vigantoletten?

Vigantoletten gehören zu den bekanntesten Vitamin D Präparaten. Es gibt sie in Tablettenform und als Tropfen, das sogenannte Vigantol Öl. Durch die Nahrungsergänzungsmittel kannst du eine optimale Versorgung deines Körpers mit Vitamin D erreichen. Vigantoletten gibt es in verschiedenen Dosierungen.
Verwendung finden sie für alle, welche ihren Vitamin D Blutwert optimieren wollen, oder gar an einem Mangel leiden.
Betroffen sind insbesondere Babys, schwangere Frauen oder ältere Menschen. Vitamin D kann zu mindestens 90% nur über die Haut generiert und maximal zu 10% über die richtige Ernährung aufgenommen werden kann. Folglich gehören auch alle Menschen, die nicht regelmäßig Sonnenlicht abbekommen auch zu dieser Gruppe.

Wie wirken Vigantoletten?

Der in Vigantoletten enthaltene Wirkstoff Colecalciferol stellt für unseren Körper reines Vitamin D dar. Durch die Einnahme werden wichtige Stoffwechselprozesse in den Knochen begünstigt.

Aufgenommen wird Colecalciferol über den Darm. So hat Vitamin D eine direkte Auswirkung auf den Calciumspiegel im Blut. Der Knochenaufbau wird somit begünstigt. Stoffwechselstörungen können damit direkt gelindert werden. Durch die Einnahme von Vigantoletten kann der Tagesbedarf an Vitamin D gestillt werden. Es gibt auch leichte Abwandlungen von Vigantoletten in Form von Kombinationen des Wirkstoffes mit Fluor. Diese Kombinationen sind besonders sinnvoll bei einem gewünschten, vorbeugenden Schutz vor Rachitis oder Karies. Aber auch zu einem intakten Immunsystem tragen Vigantoletten ebenso bei wie zu einem stabilen psychischen Zustand. Darüber hinaus werden Wechselwirkungen zwischen Vitamin D und schweren Erkrankungen wie Depressionen, Krebs oder Multiple Sclerose vermutet. Auch wenn diese Zusammenhänge noch nicht bewiesen werden konnten.

Vitamin D wichtig für Körper und Geist

Worin unterscheiden sich Vigantoletten zu Vigantol Öl?

Vigantol Öl unterscheidet sich zu Vigantoletten in der Zusammensetzung. So beinhalten die Tropfen auch Triglyceride. Das sind Fette in flüssiger Form. Da es sich bei Vitamin D um ein fettlösliches Vitamin handelt, ist dies sehr wichtig. Durch den Fettgehalt kann eine schnellere und effizientere Aufnahme sichergestellt werden. Deshalb ist Vigantol Öl verschreibungspflichtig und Vigantoletten nicht.

Unterschied Vigantoletten, Vigantol und Vigantolvit?

Schnell kann bei uns Konsumenten Unsicherheit aufkommen, wenn man die Vielzahl am Markt erhältlicher Vitamin D Präparate betrachtet. Gerade Vigantoletten, gibt es auch ohne „-etten“, also als Vigantol und mit der Ergänzung „-vit“: Vigantolvit. Es gibt jedoch kaum Unterschiede. Alle Produkte sind vom Darmstädter Hersteller Merck. Im September 2017 wurden die wohl beliebtesten Vitamin D Präparate Vigantoletten in Vigantol umbenannt. Ohne Änderung des Preises oder der Inhaltsstoffe. Nach wie vor gibt es die Präparate mit 500 I.E. und 1000 I.E. Für alle Konsumenten mit erhöhtem Bedarf, gibt es darüber hinaus Vigantolvit mit 2000 I.E.
Auch Stand heute, im Jahr 2020, gibt es noch Vigantoletten käuflich zu erwerben. Dies ist wohl mit Restlagereindeckungen der Distributoren zu begründen. Eine minderwertige Qualität brauchst Du dabei nicht befürchten.

Welche Nebenwirkungen haben Vigantoletten?

Folgende Nebenwirkungen von Vigantoletten werden vom Hersteller angegeben:

  • Herzrhythmusstörungen
  • Nierensteinbildung oder Verkalkung
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Bewusstseinsstörungen
  • Vermehrter Harndrang und Durst
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Unverträglichkeitsreaktionen wie Juckreiz, Hautausschlag oder Nesselsucht

Darüber hinaus solltest du bei der Einnahme von Vigantol beachten, dass diese nicht eingenommen werden dürfen bei bestehender Überempfindlichkeit gegen Colecalciferol, dem Wirkstoff der Tabletten. Außerdem dürfen die Präparate keinesfalls bei erhöhter Calciumkonzentration im Blut oder Harn eingenommen werden.
Des Weiteren gilt bei der Einnahme von Vitamin D Vorsicht bei Funktionsstörungen der Niere und systemischen Erkrankungen des Bindegewebes.
Es kann außerdem zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und Vigantol kommen. Diese Mittel können die Wirkung von Vigantol beeinträchtigen. Dazu gehören Mittel zur Behandlung von Epilepsie und starken Schlafstörungen. Clucocorticoide zur Behandlung bei allergischen Reaktionen. Auch Mittel zur Förderung der Harnausscheidung müssen bei der Einnahme von Vigantol berücksichtigt werden.

Diskussionen über mögliche Nebenwirkungen durch die Einnahme von Vitamin D werden seit langem geführt. Es ist nahe liegend, dass die Dosierung hierbei im Fokus steht. Reichen Vigantoletten von 500 bis 2000 I.E., gibt es frei verkäufliche Vitamin D Nahrungsergänzungsmittel mit weitaus höherer Dosis. Die beschriebenen Nebenwirkungen dürften sich auf eine langanhaltende Überdosierung der Vitamin D Präparate beziehen. Diese liegt jedoch keineswegs vor, wenn Du 2000 I.E. täglich zu dir nimmst.

Gesundheitliche Schäden durch zu viel Vitamin D

Was kosten Vigantoletten?

Vigantoletten sind nach wie vor Online erhältlich. Aktuell kosten 200 Stück mit 1.000 I.E. 5 Ct pro Stück. Vigantolvit ist aufgrund der zusätzlichen Anreicherung mit K2 und Calcium deutlich teurer als das standard Vigantol. Die Kosten belaufen sich in etwa auf 35 Ct pro Stück bei 2000 I.E.
Eine 10 ml Flasche Vigantol Öl kostet € 14.84 in einer Onlineversand Apotheke. Da es sich hierbei um ein rezeptpflichtiges Medikament handelt, kannst du aber bei einem Kassenrezept mit einem Eigenanteil von lediglich € 5.00 rechnen.

Vigantoletten vs. Freiverkäufliche Präparate

Im Vergleich zu anderen Vitamin D Präparaten fällt die Dosierung bei Vigantol mit maximal 2.000 IE eher gering aus. Trotzdem gelten diese als apothekenpflichtige Medikamente und andere Präparate können überall Online oder im Drogeriemarkt um die Ecke gekauft werden. Doch woran liegt das?

Schwierige Abgrenzung: Vitamin D Arzneimittel oder Nahrungsergänzungsmittel?

Ursprung der Problematik ist eine kontroverse Angabe über maximale Dosierungen bei Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln. Dies hat zunächst nichts mit Vitamin D zu tun. Aber im Klartext bedeutet dies, dass es bei Arzneimitteln eine klar definierte Maximaldosis gibt (im Beispiel von Vitamin D beträgt diese 20 µg). Bei Nahrungsergänzungsmitteln gibt es diese fest vorgeschriebene Maximaldosis nicht.

Dieser Widerspruch ist die Erklärung, weshalb es höher dosierte frei verkäufliche Vitamin D Nahrungsergänzungsmittel gibt, als Du in einer Apotheke erwerben könntest. Verantwortlich für die Abgrenzung von Nahrungsergänzungsmitteln und Arznei ist das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) und Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Diese haben im Fall von Vitamin D festgelegt, dass eine Einstufung als Nahrungsergänzungsmittel bis zu einer Dosierung von 20 µg unter Einhaltung aller lebensmittelrechtlichen Anforderungen rechtens ist. 20 µg entspricht 800 I.E.

Wieso gibt es trotzdem Nahrungsergänzungsmittel, frei verkäuflich, mit beispielsweise 5.000 IE pro Tablette? – Dies liegt an der empfohlenen Dosierung. Wenn auf einem solchen Präparat der Verzehr einer Tablette alle 7 Tage empfohlen wird, so liegt die Tagesdosis bei 715 I.E. und damit unterhalb der magischen Grenze von 20 µg.

Bitte beachte folgendes: Die magische Grenze von 20 µg stellt die Zufuhrempfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) dar. Mit dieser Tagesdosis kann ein Vitamin D Mangel verhindert werden. Damit erreichst Du aber keinen optimalen Vitamin D Blutwert. Deswegen empfehle ich dir, deinen Blutwert zu messen und in Erfahrung zu bringen, wie weit du von einem optimalen Wert von 50 ng/ml entfernt bist.

Was bedeutet das nun für mich?

Für Dich bedeutet das, dass Du zwei Möglichkeiten hast Vitamin D Präparate zu erwerben. Du kannst dich für eines der vielen frei verkäuflichen Nahrungsergänzungsmittel entscheiden oder Vigantol, bestenfalls zu einem Selbstkostenanteil von € 5,- mit einem Rezept.

Messe zunächst deinen Vitamin D Blutwert

Bevor Du Dich für ein frei verkäufliches, oder ein apothekenpflichtiges Präparat entscheidest, empfehle ich Dir deinen Blutwert zu testen. Mit Hilfe des Selbsttests von Cerascreen kannst Du das sehr bequem von zu Hause aus machen. Hier erhältst Du eine kurze Anleitung zum Test.

Sobald Du deinen Blutwert kennst, weißt du wieviel Vitamin D du benötigst um einen Mangel zu vermeiden und darüber hinaus einen optimalen Wert zu erhalten.

Vitamin D Blutwert bestimmen

>